Melodie & Rhythmus

Klare Kampfansagen

29.03.2017 14:04
Bernd Köhler mit dem Gitarristen Hans Reffert auf einer DKP-Veranstaltung 1974 Foto: Willi Hölzel

Bernd Köhler mit dem Gitarristen Hans Reffert auf einer DKP-Veranstaltung 1974
Foto: Willi Hölzel

Für den Liedermacher Bernd Köhler ist Gegenkultur Ausdruck lebendiger politischer Bewegung
Interview: Matthias Rude

Der Mannheimer Liedermacher Bernd Köhler wurde in den 1970er-Jahren unter dem Namen »Schlauch« bundesweit bekannt. Heute tritt er u. a. als Mitglied des »Kleinen Elektronischen Weltorchesters« ewo2 auf. Er trug seine Songs nie nur bei Konzerten und Festivals vor, sondern auch im Rahmen von Demonstrationen und Arbeitskämpfen – im Rückblick spricht er von »musikalischen Streikeinsätzen«. M&R befragte den heute 66-Jährigen zu den Entwicklungen, Krisen und Herausforderungen der Arbeiterkultur.

In Zeiten des Rechtsrucks: Was sollte linke Gegenkultur leisten?

Na ja, sie sollte doch wohl so was wie der kulturelle Ausdruck einer lebendigen linken Bewegung sein. Ohne Bewegung empfinde ich das als museale Attitüde. Wenn wir also von einer Kultur reden wollen, die sich dem Rechtsruck entgegenstellt, dann müsste sie sich aus den gesellschaftlichen Bewegungen gegen die alten und neuen Rechten generieren. Dass es einen solchen kulturellen Output zurzeit aber kaum gibt, zeigt die Schwäche des Widerstands bzw. die allgemeine Schockstarre der linken Subkultur wie auch der Arbeiterbewegung.

Das komplette Interview lesen Sie in der Melodie & Rhythmus 2/2017, erhältlich ab dem 31. März 2017 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback