Melodie & Rhythmus

Der Architekt als Produzent

29.03.2017 14:25
Prinzipien der Raumwahrnehmung: Nikolai Ladowskis Bahnsteighalle der Moskauer Metro-Station Dserschinskaja (1935) Foto: Sokolovski / wikipedia.org / public domain

Prinzipien der Raumwahrnehmung: Nikolai Ladowskis Bahnsteighalle der Moskauer Metro-Station Dserschinskaja (1935)
Foto: Sokolovski / wikipedia.org / public domain

Gegenentwürfe zu einem Beruf

Torsten Lange

Es sei eine Illusion, allein mit der »Kraft des Bildes die Bedingungen einer Architektur ›für eine befreite Gesellschaft‹ antizipieren zu wollen.« Zu diesem Urteil kam Manfredo Tafuri, italienischer Marxist und einer der bedeutendsten Architekturhistoriker des vergangenen Jahrhunderts, Anfang der 70er-Jahre in dem kleinen, aber einflussreichen Buch »Progetto e utopia« (dt. Titel »Kapitalismus und Architektur«). In ihm wird die der modernen Architektur zugrunde liegende »Ideologie des Plans« einer gezielten Kritik unterzogen. Als »Trägerin von idealen Rationalisierungsformen« vermochte die Architektur, so Tafuri, bestenfalls in indirekter Form zur häufig proklamierten Verbesserung der Lebenswirklichkeit beizutragen; schlimmstenfalls wurde sie zu einer Bild- und Ideenlieferantin für das herrschende System und verlor in gleichem Maße an Einfluss, wie Architekten zunehmend unter ökonomische Programme subsumiert wurden.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie & Rhythmus 2/2017, erhältlich ab dem 31. März 2017 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback