Melodie & Rhythmus

AUFSCHWUNG ROCK: Ira Atari

31.08.2011 15:31

Ira Atari

Heimat: Kassel.

Musiker: Ira Anika Göbel (voc), Jakob Häglsperger (prod).

Laufbahn: »Um Gottes Willen – Kassel!!«, dachte die im Körper von Frau Göbel inkarnierte Ira Atari. Unverzüglich ließ sie ihren Wirt zur Pianistin und Sängerin ausbilden, um der hessischen Neubauhölle zu entf liehen. Die nun gänzlich entpuppte Ira Atari markiert als erste Frau beim Hamburger Label Audiolith die elektronischen Tanzbeats und stempelt gleichzeitig erstmalig ein »Pop« über die hitzigen Revoluzzer-Synthies.

Zitat: »It‘s the only game in town / Turn it back to zero.«

Zukunftsmusik: Mainstream im Offstream. Eine Deutsche Robyn im schwarzen Rave-Block der Systemkritiker. Das gibt Spannungen auch bei noch so guter Führung. Ira Atari wird mit ihren Klebe-Refrains entweder die ganze Bande für den kollektiven Ausverkauf begeistern oder sich zur schönsten Stimme im Häuserkampf entwickeln. Am besten beides.

Christoph Schrag

Ira Atari: Shift
Audiolith/Broken Silence
www.iraatari.de

Der Beitrag erscheint in der melodie&rhythmus 5/2011, erhältlich ab dem 6. September 2011 am Kiosk oder im Abonnement.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback