Melodie & Rhythmus

Auf den Kopf gestellt

26.09.2017 14:58
Subversive Wirkung: Sergei Eisensteins »Panzerkreuzer Potemkin« 1925

Subversive Wirkung: Sergei Eisensteins »Panzerkreuzer Potemkin« 1925
Foto: JW-Archiv

Die Reflexion von Revolutionen in Kunst und Kultur

Arnold Schölzel

Im Jahre 1842 notierte der 24-jährige Karl Marx, Immanuel Kants Philosophie sei mit Recht als »deutsche Theorie der Französischen Revolution« zu betrachten. Der Leser heute mag sich fragen, ob der damalige Mitarbeiter der Kölner Rheinischen Zeitung etwas überspannt war. Die »Kritik der reinen Vernunft« von 1781, aus der Feder eines Königsberger Philosophen, der nie aus Ostpreußen herauskam, in einem Atemzug mit dem Sturm auf die Pariser Bastille vom 14. Juli 1789, mit der Abschaffung der Monarchie und der Errichtung einer Republik, der fröhlichen Bereicherungsorgie mit dem enteigneten Grundbesitz des Adels und der Kirche, dem Chaosjahrzehnt, dem der 30-jährige General Napoleon Bonaparte mit seinem Staatsstreich 1799 ein Ende setzte?

Obwohl die Bauernunruhen nach 1789 zwischen Lüttich und Schlesien zunahmen – an eine Revolution war in Deutschland nicht zu denken, die Bevölkerung konnte mit den Vorgängen in Frankreich nichts anfangen. Hymnisch wurden die Dichter und Denker, etwa Hegel, der das Kunststück fertigbrachte, zeitlebens den 14. Juli mit Studenten und Freunden zu feiern und zugleich königlich-preußischer Professor zu sein.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie & Rhythmus 4/2017, erhältlich ab dem 29. September 2017 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: März 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback