Melodie & Rhythmus

Die Rote Armee in Wien

15.06.2021 14:07
Sowjetische Soldaten vor der Wiener Hofburg, 1945 Foto: Sammlung Erich Klein, Foto Jewgeni Chaldej

Sowjetische Soldaten vor der Wiener Hofburg, 1945
Foto: Sammlung Erich Klein, Foto Jewgeni Chaldej

Eine Ausstellung präsentiert Werke von Jewgeni Chaldej und anderen sowjetischen Kriegsfotografen über die Befreiung vom Hitlerfaschismus

Sonja Heller

Das Herzstück einer Ausstellung, die zum 76. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs im Jüdischen Museum am Judenplatz eröffnet wurde, bilden ungefähr 80 Fotoprints und 30 Fotoserien auf Bildschirmen, mit denen der sowjetische Kriegsberichterstatter Jewgeni Chaldej die Befreiung Wiens dokumentierte.

Die Präsentation wurde nicht zuletzt durch Kokurator Erich Klein realisierbar, dem Chaldej sein Material in Moskau kurz vor seinem Tod ausgehändigt hatte und der es in seinen 2015 erschienenen Bildband »Die Russen in Wien. Die Befreiung Österreichs« aufnahm. Nur so wurde es erst möglich, viele berühmte Fotografien als Werke von Chaldej zu identifizieren, die in der Regel ohne Namen veröffentlicht worden waren. »Sie galten alle als Kollektiveigentum der Roten Armee und damit der Sowjetunion. Es war damals nicht üblich, dass die Fotografen genannt wurden«, erläutert Kurator Marcus G. Patka im Gespräch mit M&R. »Diese Bilder sind weltweit einzigartig, weil sie in einer sehr großen Dichte diesen historischen Moment dokumentieren.«

[≡] Jewgeni Chaldej
Der Fotograf der Befreiung
Jüdisches Museum Wien am Judenplatz
Bis 1. November 2021

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 3/2021, erhältlich ab dem 18. Juni 2021 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt testen

Jetzt abonnieren
flashback