Melodie & Rhythmus

Auf dem Sprung

29.12.2011 10:58

Max Prosa

Max Prosa ist einer der besten Songschreiber Deutschlands. Seine Lieder könnten ihn sehr schnell dorthin führen, wo Clueso, Poisel und Bendzko schon sind: an die Spitze.
Text: Thomas Winkler, Foto: Santiago Flores

Das ist schon okay. Man muss sich ja Ziele setzen. Nach den Sternen greifen. Sich nur an den Besten orientieren, den Allerbesten. Im Pantheon von Max Prosa sind das: Leonard Cohen, Tom Waits und natürlich Bob Dylan. Denen eifert der erst 22-Jährige nach, nicht nur musikalisch. Zum Interview erscheint der junge Mann behängt mit Tüchern und einer Mütze über den wilden Locken, und er raucht seine Zigaretten selbst gedreht. Ganz der romantische Bohemien, ein früher, unvollendeter Dylan mitten in Neukölln.

Natürlich, das würde sich auch Max Prosa nicht anmaßen, schreibt er nicht wie seine Helden. Im Raum steht dann aber durchaus die Einschränkung: noch nicht. Denn in aller Freundlichkeit und trotz der sanften Bescheidenheit, die der Berliner im Gespräch entwickelt, spürt man doch ein gewaltiges Selbstbewusstsein. Die Überzeugung, dass es zu schaffen ist, einmal, irgendwann, einen solch kunstvollen Ausdruck, wie ihn Dylan oder Cohen in die anglo-amerikanische Popmusik eingeführt haben, auch in der eigenen Muttersprache, ungeschützt von Fremdsprachenbarrieren, zu drechseln. »Deutsch«, sagt Max Prosa, »das ist nackt«.

Max Prosa Die Phantasie wird siegen
Columbia/Sony Music, VÖ: 27.01.2012
www.maxprosa.de

Den kompletten Beitrag lesen Sie in der melodie&rhythmus 1/2012, erhältlich ab dem 3. Januar 2012 am Kiosk oder im Abonnement.

Lesen Sie auch:
Max Prosa im Interview: »Wer Realität will, soll Zeitung lesen«

Als der Sturm vorbei war by maxprosa

Anzeige

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: Februar 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback