Melodie & Rhythmus

Autonome Kulturzentren verteidigen!

10.03.2020 14:34
Foto: Chekov

Foto: Chekov

Heinz Ratz gastiert mit seiner Kampagne »Eine Million gegen rechts« in Cottbus

Die zweitgrößte Stadt im Land Brandenburg ist eine Hochburg der politischen Rechten in Ostdeutschland. Doch die alternative Kulturszene formiert Gegenwehr. Der Klub Chekov, direkt an der Spree auf dem Gelände des traditionsreichen Strombads gelegen, ist ein gewichtiger Teil von ihr – die beiden Institutionen sind die letzten selbstverwalteten Freiräume in der Stadt.

Am 4. April ist im Chekov der Initiator von »Eine Million gegen rechts« zu einem Konzertabend zu Gast. Weil autonome Kultureinrichtungen in der Bundesrepublik zunehmend bedroht sind, hatte Heinz Ratz die Kampagne ins Leben gerufen − »für die vielleicht wertvollsten Kulturorte, in denen junge Bands ohne kommerziellen Druck ihre erste Bühne finden und interkulturelle Freiräume entstehen, in denen sich Geflüchtete angstfrei aufhalten können«, so der Musiker gegenüber M&R. Er will mit 100 Konzerten in 100 Städten Spenden von insgesamt einer Million Euro einsammeln, die Jugendhäusern und Kulturzentren wie dem Chekov zugutekommen sollen, damit sie im rauer werdenden politischen Klima bestehen können.

Zwei Bands werden an dem Abend auf der Bühne stehen: Heinz Ratz mit seiner Formation Strom & Wasser – und als Hauptact sind ­Vizediktator aus Berlin angekündigt, die bereits in den zurückliegenden Jahren mehrmals Säle in der Stadt gefüllt hatten.

Unterstützt wird die Veranstaltung von M&R und dem Verlag 8. Mai, die in den vergangenen Jahren bereits mehrfach mit Heinz Ratz kooperiert haben.

Bernd Müller

offensivbuero.de/eine-million-gegen-rechts

Der Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 2/2020, erhältlich ab dem 13. März 2020 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback