Melodie & Rhythmus

M&R 4. Quartal 2017


M&R Oktober/November/Dezember 2017

Ausgabe durchblättern Ausgabe bestellen E-Paper

Inhaltsverzeichnis

Editorial: Die Schönheit des Sturms

MAGAZIN

Stilvolles Wegducken
US-amerikanische Künstler und Kulturschaffende zeigen sich gegen den Vormarsch der Rechten engagiert ignorant

Dringend benötigter Gegenentwurf
Das Linksunten-Verbot als unverhoffte Werbung für das politische Darknet

Revolution auf Rädern
Ein kommunistisches Straßentheater erinnert in Russland an welthistorische Wendepunkte

Stille im Sound-Museum
Die St. Petersburger Institution für Improvisationsmusik blutet aus

Boykott des Festivals Pop-Kultur in Berlin
Ein Kommentar von Rehab Nazzal

Kunst & Künstler

Jahrgang 46
Wie es war: Gina Pietsch erzählt ihr Leben – also aus der Geschichte vor, während und nach der DDR

Gegen geistige Umnachtung
Das Comic-Projekt Great Moments in Leftism nimmt die Marotten der radikalen Linken satirisch aufs Korn

Der Knalleffekt
Das Peng!-Kollektiv übt künstlerischen Ungehorsam

Abgesang auf ein Paradies
Rosa von Praunheim nähert sich dem »Problemkiez« Berlin-Neukölln

Hauptsache Lachen
Singer-Songwriter-Legende Randy Newman schlägt endlich wieder zu – wie eh und je mit beissendem Humor

Die Schlacht im Baumarkt
Über Musik und intuitives Schreiben, über Freundschaft und Dankeslisten: der Dichter Thomas Kunst

Jenseits der ökonomischen Vernunft
In seinem neuen Theaterstück deckt Alexander Eisenach die Widersprüche des Projekts Europa auf

Alles gruselig
M&R-Fragebogen: Frank Hoppmann

Titelthema Revolution

Auf den Kopf gestellt
Die Reflexion von Revolutionen in Kunst und Kultur

Kurzer, aber heftiger Impuls
Der sowjetische Proletkult und das proletarische Theater der Weimarer Republik

Vom Flugblatt zur Netzkontrolle
Medien der Revolution im geschichtlichen Wandel

Das revolutionäre Auge
Der sowjetische Regisseur Dsiga Wertow verstand das Medium Film als Werkzeug des dialektischen Materialismus

Jenseits des Heroismus
Zeitgenössische Maler interpretieren Revolutionsgeschichte

Bolívars Traum
Erinnerungen an Grenada oder: Drei Lehren aus Revolutionen, Kulturrevolutionen und Konterrevolutionen im Süden Amerikas

Die Mächtigen ganz klein
Gisela Elsners »Teuflische Komödie« betreibt den Umsturz mit satirischen Mitteln

Materialrevolutionen
Zum Fortschritt in der elektronischen Musik

»Flavor to the People«
Konterrevolution und Banalisierung

Werke

Lernender & lehrender Revolutionär
Ein Bildband mit bislang unveröffentlichten Fotos zeigt Che Guevara von einer bisher wenig beleuchteten Seite

Albtraum Perestroika
Geli Korschews verstörende Gemälde der postsowjetischen Gesellschaft

Kritik & Reflexion

Musik

Spielarten der Sehnsucht
Johannes R. Becher wird als Dichter der großen Gefühle entdeckt

Rezensionen Musik

»Wehe Dir, Du armes Volk!«
Analyse: Modest Mussorgski – »Boris Godunow« – Revolutionsszene im Wald bei Kromy

Literatur

Der subjektive Faktor
Eine neue Studie zeigt die Aktualität der »Massenpsychologie des Faschismus«

Rezensionen Bücher

Film

Utopisches Delirium
In Shu Lea Cheangs »Fluidø« Erleben die Körperflüssigkeiten ihre Befreiung

Rezensionen Filme

Miscellanea

Live: Regina Spektor

Schreiben an vorderster Front
Eine Ausstellung über die vielschichtige Freundschaft von Walter Benjamin und Bertolt Brecht

Rezensionen Ausstellungen

Testosterongeschwängert
Die Kabarettistin Sissi Perlinger über das Theaterstück »Peng«, die Geschichte eines Riesenbaby-Tyrannens

Take Five – Beifall und Verrisse der M&R-Redaktion

Politische Kultur & Zeitgeist

Gegen die »US-Schurken«
Nordkoreanischer Agitprop gegen die imperialistischen Aggressionen der USA

Pop und Punk
40 Jahre »Deutscher Herbst«: Die RAF Zwischen Domestizierung und Dämonisierung

Essen als elitärer Life-Style
Auf die wachsende Kritik an Junk, Convenience und Tierquälerei in der Lebensmittelproduktion antwortet die Industrie mit profitträchtigen Foodtrends

Nicht mit den Wächtern sprechen
Die Linke muss erkennen, dass sie im Parlamentarismus keine Chance hat. Das analysierte Johannes Agnoli schon vor 50 Jahren

Historisches Porträt: Tonmeister der Revolution – Lew Termen und Arseni Awraamow

Tobender Zorn
Jüdische Intellektuelle halten mit ihrer schonungslosen Ideologiekritik deutschen Israelsolidarisierern den Spiegel vor. Der – zugegeben hässliche – Anblick löst allerlei regressive Reflexe aus

In der Tiefe des Abgrunds
Vor 80 Jahren vollendete Konrad Heiden seine zweibändige Hitler-Biografie. Sie offenbarte historische Wahrheiten, die heute nicht zufällig beredt beschwiegen werden

Theater gegen das »Lynchen«
Die britische Labour-Politikerin Jackie Walker ist Zielscheibe rechter Rufmordkampagnen. Nun wehrt sie sich mit einem Bühnenstück

Revolutionäres Bewußtsein
60 Jahre Melodie & Rhythmus – Zeitzeugen erinnern sich

Standpunkte

Kolumne vom Nicolaus A. Huber: Die Sinne als Träger einer humanen Perspektive

Pro & Contra: Letzter Vorhang für linkes Theater?

Kritisches Duett: Boris Kagarlitzki und Kai Ehlers über Revolution und Revolte

Leserbriefe

Anzeigen

Che: Die ersten Jahre

flashback
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt am Kiosk!

Anzeige junge Welt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören