Melodie & Rhythmus

Schülertheater mit Starbesetzung

23.10.2010 07:19

Warum Gunter Gabriel und Helen Schneider als Liebespaar nicht überzeugen konnten
Text: Thomas Wagner, Foto: Iko Freese/drama-berlin.de

Gunter Gabriel und Helen Schneider

Das wird entweder ein totaler Reinfall oder ganz großes Kino«, mochte sich so mancher gedacht haben, der sich um eine Karte für das Musical »Hello, I‘m Johnny Cash« bemüht hatte, das Ende August am Berliner Renaissance-Theater Premiere feierte.

Für den schwer kalkulierbaren Trash-Faktor sorgte die Besetzung der männlichen Hauptrolle mit dem westdeutschen Schlagersänger und Liedtexter Gunter Gabriel. Als Kinder waren wir begeistert von Liedern wie »Hey Boss, ich brauche mehr Geld.« Aber passt ausgerechnet dieser Mann in die Fußstapfen des schon zu Lebzeiten legendären Country-Helden Johnny Cash?

Den kompletten Artikel lesen Sie in der melodie&rhythmus 5/2010, erhältlich ab dem 2. November am Kiosk oder im Abonnement.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback