Melodie & Rhythmus

Es muss nicht immer Zuckowski sein

23.10.2010 07:34

Randale sind ein Glück für die Kinder und ein Labsal für die Eltern
Text: Jürgen Winkler, Foto: P.Pantze

Randale

Wenn man sich was wünschen dürfte und in diesem Wunsch die drei Wörter »Kinder«, »Musik« und »Spaß« unterbringen müsste, dann kann die Antwort nur lauten: Charlie Waffels. Das ist ein versoffener, verhurter und mordsmäßig erfolgreicher Kinderliederkomponist, den es nur im Fernsehen gibt, in der Serie »Two And A Half Man«, gespielt vom versoffenen, verhurten und mordsmäßig erfolgreichen Charlie Sheen.

Wie bei allen guten TV-Serien steckt auch in dieser Kunstfigur ein realistischer Kern. Dass die Kinder so auf Charlie Waffels abfahren, liegt nicht nur an seinen Mitsing-Melodien, sondern auch an den Texten, die das Gegenteil von dem sind, was Kindern sonst von singenden Kinderquälern zugemutet wird. Ähnlich erfolgreich war vor Jahrzehnten Gerhard Schöne, als er in der DDR das Lied vom Popel sang. Endlich einer, der Kindern, die genussvoll in der Nase bohren, aus dem Herzen sprach. Also allen Kindern, außer den Strebern.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der melodie&rhythmus 5/2010, erhältlich ab dem 2. November am Kiosk oder im Abonnement.

RANDALE: Hasentotenkopfpiraten
NewTone
www.randale-musik.de
www.newtone.de

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback