Melodie & Rhythmus

Unter neuem Namen

25.08.2015 15:01

Natschinski

Rock mit deutschen Texten: Wie »Team 4« zu »Thomas Natschinski und seine Gruppe« wurde

titelUlrich Grunert

Die erste Rockgruppe überhaupt, die Deutsch sang, hieß Team 4 – eine von etwa 300 »Gitarrenbands«, wie Beat-Combos in der DDR der 60er genannt wurden. Sie entstand im September 1964 und geriet dann im Jahr darauf mitten hinein in eine Phase extremer kulturpolitischer Stürme und Auseinandersetzungen. Die überstand Team 4 im Gegensatz zu vielen anderen Bands zwar – aber nicht ihr englischer Name, der suspekt geworden war wie Beatmusik insgesamt. Aus Team 4 wurde 1967 »Thomas Natschinski und seine Gruppe«. Das gefiel den betroffenen Musikern zwar nicht, doch machten sie – im Konflikt stehend zwischen Widerständigkeit und Anpassung – letztlich weiter Musik.

Heute ist die Gruppe um den Komponisten Thomas Natschinski (Akustikgitarre) und den Texter und Rhythmusgitarristen Hartmut König, der es später zum stellvertretenden Kulturminister der DDR bringen sollte, weitgehend vergessen und spielt in der offiziellen Rock-Geschichtsschreibung kaum eine Rolle. Das ändert indes wenig daran, dass sie für den späteren Ostrock eine Art Vorreiterfunktion einnahm und – sozusagen – ein Experimentierfeld für die DDR-Rocker der Zukunft bestellte.

Ulrich Grunert, aufgewachsen in Gatersleben (Bezirk Halle); gelernter Betriebswirt, arbeitet in Schwerin als freier Journalist und Autor

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie und Rhythmus 5/2015, erhältlich ab dem 28. August 2015 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: MÄRZ 2023

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback