Melodie & Rhythmus

Newcomer: Wir, wie Giganten

25.08.2015 15:06
Foto: ne'um photography

Foto: ne’um photography

HEIMAT: Siegen, Köln und Mainz

MUSIKER: Aiken (voc, g), Helena (voc, uk), Benedikt (b), Valentin (dr)

LAUFBAHN: Mit Gitarre, Stimme und ein paar Songs hat Aiken vor vier Jahren mal angefangen. Inzwischen ist sein Projekt zu einer kompletten Band angewachsen. Die Singer-Songwriter-Wurzeln sind der Band immer noch anzuhören. Selbst wenn etwa die Ukulele das geistige Lagerfeuer zwischen die Ohren entfacht, lauern hinterm nächsten Takt immer schon ein paar Drumsamples, die das Bild brechen. Diese sind allerdings per Hand eingespielt. Den Sound, der dabei rauskommt, nennen Wir, wie Giganten ganz einfach Indie-Pop.

ZITAT: »Hey, wie, was? Der Rausch ist schon vorbei? Gib mir noch ein wenig Zeit / Ich könnt es Dir beweisen. Vielleicht bin ich erst jetzt bereit.«

ZUKUNFTSMUSIK: Ein alter Song von Virginia Jetzt! hat Sänger Aiken zum Namen Wir, wie Giganten inspiriert. Und auch wenn der Name früh da war, hat es mit den Aufnahmen ein wenig gedauert. Erst Mitte Juni kam mit »Blaubeerblau« die erste EP des Projekts, die man sich auf ihrer Bandcamp-Seite anhören kann.

Wir, wie Giganten Blaubeerblau
Bandcamp
de-de.facebook.com/wirwiegiganten

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: März 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback