Melodie & Rhythmus

Soziale Explosion

15.06.2021 14:13
Foto: Reuters / Luisa Gonzalez

Foto: Reuters / Luisa Gonzalez

Die Band Nepentes über die landesweiten Straßenproteste in Kolumbien

Interview: Sonja Heller

Seit dem 28. April 2021 demonstrieren in Kolumbien vorwiegend junge Menschen gegen die rechte Regierung von Iván Duque. Darunter befinden sich auch Künstler wie die Mitglieder der Nu-Metal-Band Nepentes aus Medellín, die sich durch ihre sozialkritischen und agitatorischen Texte einen Namen gemacht hat. M&R sprach mit ihrem Schlagzeuger Juan Carlos Sánchez über die dramatische Lage, die Hintergründe und das Engagement der Band für die Widerstandsbewegung.

In der Vergangenheit gab es bereits immer wieder Proteste gegen die Regierung und ihre harte Linie. Die Führung der sozialrevolutionären FARC-EP-Bewegung hatte schon lange kritisiert, dass Duque sich nicht an das Friedensabkommen mit ihr halte. Warum ist die Situation eskaliert?

Der Auslöser für die soziale Explosion, die wir gerade erleben, war die geplante Steuerreform der Regierung. Sie wurde ausgerechnet zu einem Zeitpunkt angekündigt, als ganz besonders die sozial Schwächsten der kolumbianischen Gesellschaft unter der Coronapandemie durch zahlreiche Todesfälle und schwere ökonomische Probleme zu leiden hatten. Dazu kamen noch die vielen Verstöße gegen Menschenrechte und die Gewaltexzesse durch Polizeikräfte und paramilitärische Gruppen, die in den Wochen davor überhand genommen hatten.

Nach wie vor werden FARC-EP-Angehörige und Mitglieder der linken Partei Colombia Humana von paramilitärischen Truppen bedroht und umgebracht. Ebenso sitzen immer noch etliche FARC-Leute im Gefängnis, obwohl ihnen mit dem Friedensabkommen von 2016 eine weitreichende Amnestie für politische Straftaten zugesichert worden war. Ist zu befürchten, dass den Streikkomitees, die im Zuge der Proteste entstanden sind, und den Menschen, die sie unterstützen, Ähnliches widerfahren wird – selbst wenn es noch zu einer Einigung mit der Regierung kommen sollte?

Schwer zu sagen, was die Zukunft bringt. Momentan besteht die große Gefahr, dass die Protestbewegung von schwerstkriminellen Strukturen infiltriert wird, um Gewalt und Schrecken zu verbreiten. …

Nepentes Foto (Screenshot): Nepentes via youtube

Nepentes
Foto (Screenshot): Nepentes via youtube

Das komplette Interview erscheint in der Melodie & Rhythmus 3/2021, erhältlich ab dem 18. Juni 2021 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback