Melodie & Rhythmus

Antifa-Blues

27.04.2015 15:30

titel

Wie der US-Musiker Lead Belly (1888–1949) gegen »Mister Hitler« und den Rassismus im eigenen Land sang

Michael Zander

»Mister Hitler, you is got to  stop!«Foto: The Library of Congress Alan Lomex Collection Public Domain

»Mister Hitler, you is got to stop!«
Foto: The Library of Congress Alan Lomex Collection Public Domain

Als die USA im Dezember 1941 in den Zweiten Weltkrieg eintraten, hielt Nazideutschland fast ganz Europa und Nordafrika besetzt, sein Verbündeter Japan kontrollierte große Teile Südostasiens. Leningrad stand unter Belagerung, die Rote Armee ging nach dem deutschen Angriff auf Moskau zur Gegenoffensive über. Die Lage beschrieb der Folkmusiker Woody Guthrie (1912–1967) in seinem Song »What Are We Waiting On?«:

»When I think of the men and the ships going down
While the Russians fight on across the dawn
There’s London in ruins and Paris in chains
Good people, what are we waiting on?
Yes, I thank the Soviets and the mighty Chinese vets
Allies the whole wide world around
To the battling British, thanks, you can have ten million Yanks
If it takes ’em to tear the fascists down.«

Während Guthrie ab den 1960er-Jahren auch hierzulande relativ bekannt wurde, ist ein älterer Kollege von ihm heute zu Unrecht fast vergessen. Denken wir an antifaschistische Musik, so fallen uns vor allem die Lieder der Partisanen und der europäischen Arbeiterbewegung ein. Aber wer hat schon von Lead Belly gehört und seinem Hitler-Song?

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie und Rhythmus 3/2015, erhältlich ab dem 30. April 2015 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback