Melodie & Rhythmus

»VERWERTER VERTRETEN DIE INTERESSEN DER VERWERTER«

27.04.2011 15:47

Schwerpunt Musik und InternetDie Musikindustrie lebt seit Jahren im Konflikt mit ihren Kunden
Text: Jürgen Winkler

Seit sich das Internet als digitales Massenmedium durchgesetzt hat, gibt es einen permanenten Konflikt zwischen Rechteinhabern und Nutzern. Auch der gesetzestreueste Mensch kann im Internet Urheberrechtsverstöße begehen, ohne es zu ahnen. m&r sprach mit Philipp Otto von iRights.info über mögliche Konfliktlösungen.

Wie lässt sich der andauernde Konflikt zwischen Rechteinhabern und Nutzern entschärfen?
Die Musikindustrie muss den Nutzer als Kunden ernst nehmen und ihm solche Angebote machen, die er auch haben will. Dazu gehört, dass die gekaufte Musik kostengünstig, frei von technischen Restriktionen ist und dass der Kunde nach eigenem Belieben über sie verfügen kann. Im privaten Bereich brauchen wir eine komplette Entkriminalisierung.

Das komplette Interview lesen Sie in der melodie&rhythmus 3/2011, erhältlich ab dem 3. Mai 2011 am Kiosk oder im Abonnement.

Philipp Otto arbeitet als Redakteur, Berater und Wissenschaftler in Berlin. Er ist verantwortlich für die Strategie von iRights.info. Seine Themen sind insbesondere das Urheberrecht und die Zukunft der Informationsgesellschaft.
Twitter: twitter.com/philippotto

Anzeigen



TOP 10: März 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback