Melodie & Rhythmus

Marx als Manga

29.03.2017 14:16
Comic: Red Quill Books

Comic: Red Quill Books

Red Quill Books übersetzt die Schlüsseltexte des Marxismus in die Bildsprache des Comics

Volker Eick

Red Quill Books, Verlagskollektiv mit Sitz im kanadischen Ottawa, gründete sich während des Höhepunkts der Weltwirtschaftskrise 2009. Von Beginn an gehörte es zu den erklärten Zielen dieses Verlags, zentrale historische politische Texte als Comics einem »breiteren Publikum« zugänglich zu machen: Comix für die Massen. Flaggschiff dieses publizistisch- politischen Unterfangens und Bestseller ist »Das Kommunistische Manifest – illustriert«, das bisher in vier Sprachen erschienen ist.

»Die größten Bestellungen sind bislang aus Schweden und Holland eingegangen, wo das ›Manifest‹ dann als Geschenk an Gewerkschaftsführer verteilt wurde, kleinere Bestellungen kamen von Universitätsprofessoren, und selbst an einigen Kiosken wird es vertrieben«, erzählt Gründer und Herausgeber George Rigakos nicht ganz unzufrieden.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie & Rhythmus 2/2017, erhältlich ab dem 31. März 2017 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback