Melodie & Rhythmus

»Tabula rasa für das Fremde«

28.12.2015 14:02
Isang Yun Foto: Hans Pölkow (Boosey & Hawkes, Bote&Bock, Berlin)

Isang Yun
Foto: Hans Pölkow (Boosey & Hawkes, Bote&Bock, Berlin)

Migrantische Einflüsse prägen die Klangsprache des Koreaners Isang Yun

Walter-Wolfgang Sparrer

Ich habe mir die westliche Musik lernend erkämpfen müssen. Danach musste ich mich wieder erinnern, dass ich eine östliche Herkunft habe. Und dann erst konnte ich lernen, das, was in mir östlich ist, also das, was strömt, in westlicher Musiksprache auszudrücken, das heißt statt strömen zu lassen nun aufzubauen, zu strukturieren, aber so, dass es genau das ist, was ich sagen will, in der Musiksprache, die ganz meine eigene, originale ist.« Das Leben des Komponisten Isang Yun vollzog sich vor dem Hintergrund der Migrationsbewegungen seiner Heimat Korea, die die politischen Zwänge und die wirtschaftliche Not des Landes widerspiegeln. Die erste Migrationsbewegung erfolgte zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Hawaii und reagierte auf den Russisch-Japanischen Krieg, der das Ende der politischen Selbständigkeit Koreas bedeutete. Weitere Auswanderungswellen gab es nach der Teilung Koreas und dem Krieg in den 1950er-Jahren, sodann ab 1961 infolge des Militärputsches von Park Chung-Hee und der Etablierung der Militärdiktatur, die zunehmend Beschränkungen demokratischer Rechte und individueller Freiheiten brachte.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie und Rhythmus 1/2016, erhältlich ab dem 30. Dezember 2015 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



Melden Sie sich für unseren Newsletter an

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: FEBRUAR 2023

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback