Melodie & Rhythmus

Brasiliens reaktionäre Parallelrealität

10.09.2019 14:33
 Der alte und der neue Faschist an der Spitze Brasiliens, Emílio Garrastazu Médici und Jair Bolsonaro Foto: Reuters/Nacho Doce


Der alte und der neue Faschist an der Spitze Brasiliens, Emílio Garrastazu Médici und Jair Bolsonaro
Foto: Reuters/Nacho Doce

Präsident Bolsonaro will das riesige Land mithilfe von Kultur und Medien nach seinem neofaschistischen Weltbild umformen

Daniel Hunt*

Das wirtschaftliche »Wunder«, für das Mainstream-Medien weltweit den General Emílio Garrastazu Médici während seiner Amtszeit als brasilianisches Staatsoberhaupt (1969–1974) feierten, hat sich als trügerisch erwiesen. Seine Präsidentschaft sollte als die brutalste Phase der Militärdiktatur (1964–1985) in die Geschichte eingehen, als eine Zeit der politischen Repression, der Zensur, der Folter und standrechtlichen Hinrichtungen. Zahllose politische Aktivisten und Künstler waren damals ins Exil gejagt worden, der bewaffnete Widerstand war so gut wie ausgelöscht. Médicis Regierung gab den Slogan aus: »Brasilien: Liebe es, oder verlasse es!« Für den ultrarechten Präsidenten Jair Bolsonaro heute gilt diese Ära wieder als eine goldene, die seine kakistokratische Regierung wiederholen möchte.

*Daniel Hunt ist ein in São Paulo lebender britischer Autor und Produzent. Derzeit arbeitet er an seinem ersten Buch »This Samba in the Dark. Brazil: A True Story From the Future«.

Übersetzung: Thomas Salter

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 4/2019, erhältlich ab dem 13. September 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

680x120MRCover

Jetzt im Handel:

TOP 10: November 2019

Liederbestenliste
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige M&R-Tasse

M&R empfihelt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback