Melodie & Rhythmus

Freiheits- und Einheitsdenkmal

23.06.2020 14:15

polemiken

Großdeutscher Spielplatz

Eine Polemik von Jürgen Roth

Man wundert sich in diesem intellektuell vollkommen heruntergewirtschafteten Land über tatsächlich gar nichts mehr. Ergo auch darüber nicht, dass im Mai, wie das geistig so gut wie komplett entkernte ZDF sowohl auf seiner Website als auch in der Sendung »Frontal 21« meldete, »endlich« mit dem Bau des sogenannten Freiheits- und Einheitsdenkmals begonnen wurde – leider nicht in irgendeinem Gewerbegebiet bei Bochum oder am Rand von Pirmasens, wo kein Mensch Notiz von dieser politischen und ästhetischen Ungeheuerlichkeit nähme, sondern, wie es sich für das großmannssüchtige Deutschland gehört, vor dem rekonstruierten Berliner Stadtschloss – dem Inbegriff monströser Selbstdarstellungsscheußlichkeit.

Die in der kleinbürgerlichen Kunst und anverwandtem Klimbim bekanntlich hoch bewanderte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) »zeigte sich erleichtert« und »wünsche sich, dass das Monument nach der Fertigstellung breite Akzeptanz erfahre«, als Würdigung der »friedlichen Revolution in der DDR und der Courage der Menschen, die das SED-Regime unblutig stürzten und die Einheit Deutschlands möglich machten«, hieß es auf freiheits-und-einheitsdenkmal.de. …

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 2/2020, erhältlich ab dem 26. Juni 2020 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

Kauf am Kiosk

Jetzt abonnieren

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

TOP 10: Juli 2020

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
flashback