Melodie & Rhythmus

melodie&rhythmus 2/2011


cover 2 2011 melodie&rhythmusEditorial: DAS OHR LIEST MIT
1977 hüpfte die Jugend der DDR im Takt eines Balkan-Stampfers durch die Diskotheken. Wenn der fesche Georgi geigte und der schmucke Toni sang, grölte das entfesselte Publikum den Refrain textsicher mit: »Ho! Nananana / Ho! Nanananananei /Nananananei «. Das liest sich etwas schwachsinnig, war aber nur Lautmalerei, um den eigentlichen Text zu strecken: »Einmal wissen dieses bleibt für immer / ist nicht Rausch der schon die Nacht verklagt…«

Diese Wörter stammten nicht von der Band. In ihrem Megahit »Am Fenster« vertonten City ein kurzes Gedicht der Lyrikerin Hildegard Maria Rauchfuß. Das wussten zwar die wenigsten, doch bei Zeilen wie »Einmal fassen tief im Blute fühlen / dies ist mein und es …

weiterlesen

bestellenInhaltsverzeichnis

MAGAZIN
06 | His Master‘s End
07 | Ein Album ist ein Album, Ende der Totenruhe
08 | Singen und Siegen
09 | Raubkopierer verzweifelt gesucht

TITELTHEMA
10 | Clueso: Erfurts Bester
13 | Clueso im Interview

MARKT DE/CH/AT
18 | Herbert Grönemeyer, Chapeau Claque, Annett Louisan
19 | Guano Apes, Die Apocalyptischen Reiter, Monsters Of Liedermaching
20 | In Extremo
22 | Thomas D
24 | Ina Müller
25 | Bela B
26 | Bosse
27 | Jupiter Jones
28 | Aufschwung Rock: Max Prosa
30 | BAP
31 | Klaus Hoffmann
32 | Klassik: Giora Feidman
33 | Tonträgerrezensionen

SCHWERPUNKT: MUSIK & LITERATUR
40 | Essay von Katharina Franck
44 | Interview mit Rocko Schamoni
48 | Karla Schmidt über David Bowie
50 | Interview mit Thomas Meinecke
52 | Alf Ator: Comics
56 | Gerhard Henschel über Bob Dylans Stasi-Akte
58 | m&r Archiv: Bob Dylan

MARKT INTERNATIONAL
60 | REM, Rumer, The Kills
61 | The Strokes, The Streets, Joe Bonamassa
62 | Beady Eye
63 | Within Temptation
64 | Musikszene Island
68 | Tonträgerrezensionen

SERVICE
74 | Leipziger Buchmesse
78 | m&r Shop
80 | Kinderbuch: Yello Umbrella und der Reggaehase BOOOO
82 | Medien: Newcomerradio
83 | Kino: Arcade-Fire-Doku
84 | DVD: Helge Schneider Live, Rezensionen

LIVE
86 | Unheilig
88 | Die 3Highligen
89 | Hans-Eckardt Wenzel
90 | Legendäre Orte: Burg Waldeck
92 | Termine
98 | Leserbriefe

Anzeige Abonnieren
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss
flashback

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören