Melodie & Rhythmus

Aufschwung Rock: Say Yes Dog

30.10.2013 12:10

Say Yes Dog

Heimat: Den Haag/Berlin/Luxemburg

Musiker: Aaron Ahrends, Pascal Karier, Paul Rundel

Laufbahn: Die drei bringen den Ritterschlag gleich mit: Das königliche Konservatorium von und zu Den Haag hat sie vereint. Dort haben sie studiert. Unter anderem Tonproduktion. Seitdem wissen Say Yes Dog, wie man so einen Ton produziert. Der Anfang liegt aber in der großen Klappe von Songwriter Aaron. Der hat als Teenie ein Mädchen mit seinen Gitarrenkünsten vollgeprahlt. Als die ihn drauf festnagelte, musste er sich das Instrument dann ganz schnell beibringen.

Zitat: »Cause you never love me back/I will never love you back/And so/We’ll never know.«

Zukunftsmusik: Gerade haben Say Yes Dog eine Tour hinter sich gebracht. Im November gehen sie schon wieder auf die Bühne, um ihre neue EP »A Friend« vorzustellen. Ihr Weg führt sie durch die Niederlande, Luxemburg, Österreich, Tschechien und… naaagut, auch Deutschland.

Christoph Schrag

Say Yes Dog A Friend – EP
Self Release
sayyesdog.net

Der Beitrag erscheint in der Melodie&Rhythmus 6/2013, erhältlich ab dem 1. November 2013 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback