Melodie & Rhythmus

Google vs. Independents

26.08.2014 14:23

Google
Foto: John G. Mabanglo

Was bleibt vom Youtube-Angebot übrig? Unabhängige Musikunternehmen kämpfen gegen Internet-Giganten
Thomas Wagner

Werden Musiker wie Adele, die Arctic Monkeys, Jack White oder Franz Ferdinand zukünftig nicht mehr auf YouTube zu sehen sein? Die Frage beschäftigte diesen Sommer die Pop-Welt, nachdem ein Streit zwischen der Videoplattform – seit 2006 ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Google – und verschiedenen unabhängigen Musiklabels eskalierte. Im Kern geht es um die Vergütung eines neuen Abo-Dienstes, die von den Independents als zu niedrig abgelehnt wird. Fraglich war, was mit den Videoclips jener Firmen geschehen würde, die nicht auf die von Google diktierten Vertragsbedingungen eingehen wollen. Betroffen sind unter anderem die Plattenfirmen XL Recordings und Domino, die sich im Streit mit dem Internetgiganten von der Rechteagentur Merlin vertreten lassen. Die Branchenvereinigung Impala wirft Google vor, die kleinen Musikunternehmen mit seiner Marktmacht zu ungünstigen Konditionen zu drängen und die drei Großen der Branche, Universal, Warner und Sony, zu bevorzugen.

Die Auseinandersetzung hat grundsätzlichen Charakter. Internationale Technologiekonzerne wie Google und der Internetversandhändler Amazon streben auch auf dem Musikmarkt eine beherrschende Stellung an und drohen, auf diese Weise zu regelrechten Medienimperien zu werden.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der M&R 5/2014, erhältlich ab dem 29. August 2014 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



Melden Sie sich für unseren Newsletter an

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: FEBRUAR 2023

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback