Melodie & Rhythmus

Gegen die »US-Schurken«

26.09.2017 14:42
Foto: KCNA

Foto: KCNA

Nordkoreanischer Agitprop gegen die imperialistischen Aggressionen der USA

Matthias Rude

Nordkorea gerät regelmäßig in alarmistische Schlagzeilen. Um Kunst geht es dabei so gut wie nie. Bestimmte Werke aber ziehen die Aufmerksamkeit der westlichen Massen medien geradezu auf sich. »Martialische Propaganda: Kim Jong-un will USA vernichten«, titelte etwa das Springer-Blatt Bild im August. Der Grund: Nachdem bekannt geworden war, dass die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) über Atomsprengköpfe für Interkontinental-Raketen verfügt, hatte US-Präsident Donald Trump dem Land mit »Feuer und Wut« gedroht; Pjöngjang präsentierte daraufhin eine Serie neuer Plakate. Sie zeigen Raketen, die die USA in ein Flammenmeer verwandeln und das Kapitol in Washington, D.C. zerstören – darüber der Schriftzug: »Unsere Antwort!«

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie & Rhythmus 4/2017, erhältlich ab dem 29. September 2017 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: März 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback