Melodie & Rhythmus

Subversive Töne

23.06.2014 14:40

Militärdiktatur
FOTO: DPA/AP

titelVor 50 Jahren bricht in Brasilien die »bleierne Zeit« an. Das Militärregime verfolgt Oppositionelle und zwingt Künstler ins Exil. Doch die Musik bleibt eine wichtige Stimme des Protestes
Peter Steiniger

1959 siegt in Kuba die Revolution der jungen Bärtigen, und ein ganzer Kontinent gerät in Bewegung. Studenten rebellieren gegen erstarrte Verhältnisse, die politischen Fronten verhärten sich, Gegenkultur blüht auf, in der katholischen Kirche breitet sich die Theologie der Befreiung aus, neue Guerilleros greifen zu den Waffen. Fünf Jahre nach Fidel Castros Einzug in Havanna lässt »Uncle Sam« erstmals die Notbremse ziehen. Ein zweites Kuba soll es nicht geben. Die brasilianische Diktatur wird das Pilotprojekt für Militärherrschaft in fast ganz Lateinamerika zur Unterbindung weiterer Systemveränderungen. Der Putsch am Zuckerhut leitet die Jahrzehnte der »bleiernen Zeit« ein.

Die von der CIA geförderte illegale Amtsenthebung von João Goulart, genannt Jango, Präsident des fünftgrößten Landes der Welt, am 31. März 1964 vereitelt radikale Reformen, welche Macht und Privilegien der oligarchischen Oberschicht Brasiliens bedrohen. Sie betreffen die ungerechte Verteilung des Agrarlandes, das Arbeitsrecht und den Schutz von Mietern. Im Bündnis mit Arbeiterorganisationen und Studentenbewegungen will Goulart auch die Privilegien ausländischer Konzerne beschneiden.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der M&R 4/2014, erhältlich ab dem 27. Juni 2014 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: März 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback