Melodie & Rhythmus

»Ich sterbe für dich, meine Türkei«

11.06.2019 13:56
Foto: Reuters / Osman Orsal

Foto: Reuters / Osman Orsal

Die Stars der ultranationalistischen Musikszene haben auch in Deutschland große Bühnen

Norman Philippen

Würde Helene Fischer ihre Popularität in den Dienst der NPD stellen, in ihren Liedern vornehmlich den Heldenmut deutscher Soldaten besingen und auch im Ausland standhaft für Deutschland als Großmacht werben, würde ein Aufschrei des Entsetzens durch die Republik gehen. Ein stramm ultranationalistischer deutscher Star mit 1,6 Millionen Facebook-Freunden eignet sich nicht eben als Exportschlager. Die Auftritte türkischer Künstler hierzulande, bei denen die nationalistisch-chauvinistische Botschaft der Grauen Wölfe, »Bozkurtlar«, wie sich die Anhänger der türkischen Partei der Nationalistischen Bewegung MHP nennen, verbreitet wird, erregen bei den deutschen Medien indes nur dann Aufmerksamkeit, wenn sie etwa in der Oberhausener König-Pilsener-Arena vor 10.000 Zuschauern stattfinden.

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 3/2019, erhältlich ab dem 14. Juni 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback