Melodie & Rhythmus

Newcomer: Manfred Groove

22.04.2014 15:26

Manfred Groove
Foto: Promo

Heimat: Freiburg/Berlin

Musiker: Milf Anderson (rap), Yellow Cookies (prod)

Laufbahn: Irgendwo in der Einöde bei Freiburg feiert eine Achter-WG aus Musikern Poolparties mit Saunagängen in einer alten Riesenvilla. Leicht ranzig zwar, aber dafür mit Tonstudio. Dort lernten sich Milf und Yellow kennen, die eigentlich jemand anderen aufnehmen sollten. Am Ende stand nicht nur dessen Album, sondern auch ihr neues Projekt. Sie gestanden einander ihre alte Liebe zum Hip-Hop. Gemeinsam stöberten sie weltvergessen durch 300 Beats, die sich über die Jahre angestaut hatten, während sich schon die ersten Zeilen ergossen.

Zitat: »Ich dreh die Bassbox zu mir, dass sich hier irgendwas bewegt, nehm‘ den Kalender und erfinde Termine.«

Zukunftsmusik: Gemäß den Hausregeln der Villa folgten Manfred Groove dem Lustprinzip. Sie bauten Monologe ins Nirgendwo, um einfach mal hundert Zeilen zu rappen. Dummerweise gefiel es den Leuten trotzdem. Derzeit arbeiten sie an einem Album und einem tausendzeiligen Monolog. Bis das alles fertig ist, kann man schon mal die erste EP auf Soundcloud hören.

Christoph Schrag

Manfred Groove Das Mannifest
Eigenvertrieb
manfredgroove.tumblr.com

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback