Melodie & Rhythmus

Ungesüßte Kaugummis

25.04.2012 09:44

Marina And The Diamonds

Marina And The Diamonds spielt kühlen Bubblegum-Pop
Interview: Katja Schwemmers, Foto: WMG

Im pinken Kleid sitzt sie auf dem Sofa ihrer Hotelsuite, die dunklen Haare sind dem Wasserstoff zum Opfer gefallen, vor ihr ist ein Tablett mit bunten Kuchen drapiert – mehr Bubblegum geht nicht. Marina And The Diamonds (eigentlich Marina Lambrini Diamandis) hat sich rundum neu erfunden. Wie es dazu kam, erzählt sie im Interview.

Auf deinem Debüt hast du mit perkussiver, exotischer Musik begeistert. Jetzt schockst du mit Katy-Perry-Pop. Was hat dich denn da geritten?
(lacht) Ja, es ist sehr poppig. Aber wenn man mal von der Single »Primadonna« absieht, klingt es nicht nach Katy Perry. Die Platte ist ziemlich eiskalt und elektronisch geraten, denn ich war so traurig, als ich daran arbeitete. Jemand hatte mir zum ersten Mal mein Herz gebrochen. Deshalb ist das ganze Album sachlich und kühl.

Es hätte also genauso gut ein Herzschmerz-Album à la Adele werden können?
Es ist definitiv eine Platte, die von Liebe beeinflusst wurde – aber nicht auf die Adele-Art. Meine Songs sind bissiger und spaßiger. Sie sagen »Verarsch mich nicht noch mal!«, und sie machen sich ein wenig über das Liebesleid lustig. Und sie haben viel mit verletztem Stolz zu tun. Das ist wohl die griechische Seite von mir.

Dein Vater ist Grieche, war er streng in der Erziehung?
Ja, er war genau das Gegenteil meiner Mutter. Mein Vater hat mir als Kind viel über Popmusik erzählt, die wie Gehirnwäsche ist – zu simpel und einfach nicht gut.

Marina And The Diamonds Electra Heart
Warner, VÖ: 11.05.2012
www.marinaandthediamonds.com

Das komplette Interview lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 3/2012, erhältlich ab dem 27. April 2012 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch hier bestellen.

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback