Melodie & Rhythmus

Radikaler Richtungswechsel

25.04.2012 09:59

The Mars Volta

The Mars Volta spielen plötzlich zauberhafte Melodien
Text: Wolf Kampmann, Foto: Eliot Lee Hazel

Gitarrist Omar Rodriguez-Lopez und Sänger Cedric Bixler-Zavala sind Workaholics, wie sie im Buche stehen. Bis 2009 brachten sie mit schöner Zuverlässigkeit fast jedes Jahr ein neues Album ihrer Band The Mars Volta heraus, zwischendurch gab es zahlreiche Solo-Projekte des Gitarristen, unter anderem die wunderbare El Grupo Nuevo. Doch seit 2009 herrschte Ruhe im Hause des Mars. Als sich jüngst noch Gerüchte um eine Reunion der Vorgängerband At The Drive-In verdichteten, schien eine Zukunft der großen Eklektizisten mehr als fraglich. Doch das bange Warten und Zweifeln hat nun ein Ende, denn mit »Noctourniquet« nehmen The Mars Volta einen kompletten Neustart vor. Beinahe wäre das Album unter einem ganz anderen Logo erschienen, wie Cedric Bixler- Zavala zu berichten weiß. »Es sollte ein Duo-Album von Omar und unserem neuen Drummer Deantoni Parks werden. Aber als ich die Demos hörte, wusste ich sofort, das kann nur – nein, das muss! – die neue Ausrichtung von Mars Volta sein.«

Neue Ausrichtung? Richtig, die Band ist kaum wiederzuerkennen. Statt eines wilden Stilmixes wie auf früheren Alben beschränken sich die Südkalifornier hier auf eine einzige Klanglandschaft. Dezente Electronics dominieren den Sound, kein einziges Gitarrensolo, dafür umso facettenreicherer Gesang und wundervolle Melodien. Bixler-Zavala geht selten ans Limit. »Wir werden eben älter«, kokettiert der Sänger. »In letzter Zeit haben wir fast ausschließlich deutsche Bands der frühen siebziger Jahre gehört. Es ging mir weniger um den Sound von Gruppen wie Cluster, Neu, Faust und Tangerine Dream, als um ihren rebellischen Spirit.

The Mars Volta Noctourniquet
Warner
www.themarsvolta.com

Den kompletten Beitrag lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 3/2012, erhältlich ab dem 27. April 2012 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch hier bestellen.

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback