Melodie & Rhythmus

Aufschwung Rock: SCHLUCK DEN DRUCK

28.12.2010 20:00

Heimat: inzwischen Berlin

Musiker: Kompressore (Elektronik/ Stimme) und Feier (Elektronik/Stimme).

Laufbahn: Zwei Harzbewohner fangen die von den örtlichen Windparks erzeugte steife Brise in einem Schnellkochtopf ein und ziehen mit diesem Druck im Kessel nach Berlin. Dort machen sich die baumlangen Harzer einen weiblichen Tanzverein gefügig und zerren ihn zu Frontalelektrobeats in Berlins Techno-Clubs. Die zehn bis zwölf Cheerleader verschlingen jedoch pro Auftritt einen ganzen Karnevalsfundus Klamotten. Aus Spaß wird Ernst: Geld muss her!

Erinnert an: Die Phantasien, die sich 17-jährige Jungs von einem Abi-Ball machen. Nur kann sich in dem Alter keiner vorstellen, tatsächlich 20 Tänzerinnen auf die Bühne zu kriegen.

Zitat: »Urlaub auf der Ölbohrinsel – Die Plattform brennt, die Plattform brennt.«

Zukunftsmusik: Schlucken den Druck, bis sie platzen, und überraschen damit dann doch noch die übersättigten Partygänger. Wenn sie das überleben, was wir ihnen von Herzen wünschen, haben sie eine Zukunft über die gängige Halbwertzeit der Club-Acts von ca. einem Windf lügelschlag hinaus.

Christoph Schrag

SCHLUCK DEN DRUCK: Im Rausch mit Freunden

Modernsoul/Soulfood
www.schluckdendruck.de

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback