Melodie & Rhythmus

Ein Vogel im Käfig der eigenen Ideen

31.12.2013 13:59

Maxim Pritula

Maxim Pritula klingt wie ein junger Wyssotzki – sein Debütalbum könnte für Fans russischer Musik zur Überraschung des Jahres werden
Text: Arnim Siebert, Foto: Samantha Font-Sala

Maxim Levinstein kam vor zehn Jahren, im Alter von 18, mit seiner jüdischen Familie aus Odessa nach Ostdeutschland. In seinem Gepäck hatte er wohl Musik von Nol, Leningrad, Wladimir Wyssotzki und 5Nizza. Seit acht Jahren singt Max, der sich Maxim Pritula nennt, seine Lieder, die er alle selbst schreibt. Nun hat er in Erfurt sein Debütalbum produziert und auf einem Leipziger Label veröffentlicht. »Igra« könnte sich zum Geheimtipp entwickeln und eine Menge Liebhaber finden. Zumal Maxim, der noch in Weimar Videokunst und Malerei studiert, sich in nächster Zeit sicher auch live eine Fangemeinde aufbauen wird.

Auch ohne Sprachkenntnis summt man die Songs sofort mit und bekommt Fernweh und Sehnsucht, wonach auch immer. Russisch halt. Russisch ist nicht nur seine Muttersprache, sondern Maxim Pritula ist auch Fan von ihr: »Sie ist im Kommen und bald wird Russisch eine der beliebtesten Sprachen im Westen sein, denn sie klingt schön, ist reich an Melodie und an Gefühl, poetisch und lyrisch. Das können alle fühlen, die sie hören.«

Maxim Pritula Igra
DIA/Broken Silence
maximpritula.de

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 1/2014, erhältlich ab dem 3. Januar 2014 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback