Melodie & Rhythmus

Bewältigungsmechanismen

14.12.2021 12:37
Foto: Aiwas Butt

Foto: Aiwas Butt

Tori Amos verarbeitet die Paralyse des Lockdowns mit einem sehr persönlichen Album

Dagmar Leischow

Natürlich hat die Pandemie auch den Musikern sehr zugesetzt. Sie konnten nicht mehr touren. Für Tori Amos war das ein harter Schlag. Das Reisen ist schließlich ihr Lebenselixier, sie schreibt ihre Songs normalerweise unterwegs. Doch der Lockdown zwang sie, daheim in Cornwall zu bleiben. »Auf einmal fehlte mir mein Bewältigungsmechanismus«, grübelt sie, »ich saß da und versuchte, meine Gefühle irgendwie zu verarbeiten.« Obwohl ihr Mann, ihre Tochter und deren Freund ihr zur Seite standen, seien ihre Gedanken immer dunkler geworden. Nicht zuletzt wegen der US-Präsidentschaftswahl. Im Vorfeld, berichtet Tori Amos im Videointerview mit M&R, habe sie befürchtet, Trump könnte wiedergewählt werden. Dass das letztlich nicht geschah, habe sie sehr erleichtert – bis der 6. Januar 2021 kam: Den Sturm der Trump-Anhänger auf das Kapitol verfolgte die Singer-Songwriterin mit Entsetzen. …

[≡] Tori Amos
Ocean to Ocean
Decca Records

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 1/2022, erhältlich ab dem 17. Dezember 2021 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: März 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback