Melodie & Rhythmus

Überlebenskampf

10.12.2019 14:37
Fotos (Montage): Victor Juca / CINEMASCÓPIO, REUTERS / Siegfried Modola

Fotos (Montage): Victor Juca / CINEMASCÓPIO, REUTERS / Siegfried Modola

Filmemacher mobilisieren zum Widerstand gegen die neofaschistische Regierung in Brasilien

Daniel Hunt

Die brasilianische Filmagentur Ancine bangt um ihre Existenz. Sie wird ständig attackiert von der neofaschistischen Regierung unter Jair Bolsonaro, die regelmäßig in Filmprojekte eingreift und sie torpediert. Wie befürchtet, hat im Land eine institutionelle Zensur eingesetzt, die immer mehr um sich greift und an Einfluss gewinnt. Selbst liberalere Kräfte, die den Putsch von 2016 noch unterstützt hatten, klagen inzwischen über den Kurs, den das Land seitdem eingeschlagen hat – so wie es bereits ihre Vorgänger nach dem Putsch in den 1960er-Jahren getan hatten.

In dieser angespannten Situation erschien nun ein Spielfilm über Carlos Marighella. Er war Politiker der Brasilianischen Kommunistischen Partei und Mitglied der Guerrillabewegung Aktion zur nationalen Befreiung, bis er 1969 im Alter von 57 Jahren von Schergen der Diktatur ermordet wurde. Der Schauspieler Wagner Moura, international bekannt für seine Rolle als Pablo Escobar in der Netflix-Serie »Narcos«, stellte auf der Berlinale im Februar 2019 sein Regiedebüt »Marighella« vor – eine Filmbiografie über die letzten Lebensjahre des Freiheitskämpfers.

Übersetzung: Thomas Salter / Tibor Vogelsang

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 1/2020, erhältlich ab dem 13. Dezember 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



Melden Sie sich für unseren Newsletter an

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: FEBRUAR 2023

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback