Melodie & Rhythmus

Die Konter der Künstler

23.04.2013 14:09

SchwerpunktNeil Young, Madonna, Chumbawamba und die anderen: Spektakuläres zum kommerziellen Einsatz von Musik zum Zwecke der PR
Text: Gloria Fernandez, Foto: Mario Anzuoni/Reuters

Neil YoungEr werde nicht für Pepsi, Coke, Miller-Bier, Budweiser oder Politiker singen und abkassieren. Er spiele für niemanden, weil ihn das zur Witzfigur mache. Nein: Diese Note ist für Euch, und das ist echt das Wahre. »This Note‘s For You« erschien 1988 auf Neil Youngs gleichnamigen Studioalbum. Insbesondere das Video erregte Aufsehen – der Auftritt der Band beginnt mit einem höllischen Feedback und endet damit, dass Young eine Cola-Dose mit dem Etikett »Sponsered by nobody« in die Kamera hält. Der Künstler trumpft mit dem Song und der LP auf gegen die Plattenindustrie ebenso wie gegen den Einsatz seiner Werke für die Werbung. Ein erstes wichtiges Statement in einer sich rasch verändernden Welt des Konsums, in der immer weniger über Sinn und Unsinn von Produkten diskutiert wurde – und auch nicht über den jährlichen Einsatz von Abermilliarden Dollar für PR.

Pepsi beispielsweise überwies fünf Millionen Dollar an Madonna für die Vermarktung von »Like A Prayer«. Die Sängerin und Tänzerin sorgte dann bei der Vorabveröffentlichung des Songs als Single insbesondere wegen des Musikvideos, gedreht von Mary Lambert, für einigen Wirbel – bei den offiziellen christlichen Kirchen aller möglicher Couleur wegen als »blasphemisch« gewerteten religiösen Anspielungen, Stigmata in den Händen, Madonna küsst einem schwarzen Heiligen (gespielt von Leon Robinson) Hände und Füße.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 3/2013, erhältlich ab dem 26. April 2013 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

»This Note‘s For You«

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



Melden Sie sich für unseren Newsletter an

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: FEBRUAR 2023

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback