Melodie & Rhythmus

Geburtstagsständchen für Nina Hagen

24.02.2015 14:15

Nina Hagen
Foto: Christian Charisius /Reuters

Liebe Nina,

vor 40 Jahren hast Du uns zum ersten Mal mit einer Performance verblüfft. Es war an einem verregneten Abend während der Sommerfilmtage irgendwo an der Ostsee. Du spieltest bei Deinem Leinwanddebüt als Liane Brückner das gesamte renommierte Ensemble des (heute vergessenen) DEFA-Films »Liebesfallen« glatt an die Wand. Ja, ein Showtalent warst Du bereits im Alter von 19 Jahren. Wir waren echt begeistert, sagten uns: Diese Nina Hagen, die müssen wir uns merken. Es dauerte nicht lange, und Dein »Farbfi lm« dröhnte aus jedem Radio von Kap Arkona bis zum Fichtelberg. Ein echter Ohrwurm. Die Leute waren beeindruckt: Was für ein Temperament! Was für eine freche Göre! Bereits damals ahnten wir, dass die größte DDR und die größte BRD zusammen für Dein Können und Deinen Appetit aufs Leben ein Stück zu klein geraten waren. Und so wurdest Du ein internationaler Star. Peter Sempel hat in seinem Film »Nina Hagen = Punk + Glory« Deinen Weg zur weltweit verehrten »Godmother of Punk« so schön dokumentiert wie kein anderer. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich ein beachtliches musikalisches Werk angesammelt. 15 Studioalben im Spektrum zwischen Punk, Pop, Gospel und Jazz hast Du mit Deiner genialen Stimme einzigartig gemacht. Die besten haben den »Test of Time« längst bestanden. Für Deinen leidenschaftlichen Appell »Don’t Kill the Animals!« werden Dir die Tierfreunde ewig dankbar sein. Der deutsche Medienbetrieb hat Deinen Namen leider unter der Rubrik durchgeknallte Ulknudel und TV-Show-Schreckschraube abgelegt. Aber wen kümmert das eigentlich da draußen? Nun feierst Du Deinen 60. Geburtstag. So wie es sich gehört – auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Wir wünschen Dir (und uns) noch viele mitreißende und anrührende Auftritte. Lass‘ den Herbstwind getrost anderswo die Straße leerfegen und bleib genauso wie Du bist.

Ulrich Grunert

Der Artikel erscheint in der M&R 2/2015, erhältlich ab dem 27. Februar 2015 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback