Melodie & Rhythmus

Ein Drecksloch

25.02.2014 12:09

Ratinger Hof

Vor 40 Jahren übernahmen Ingrid Kohlhöfer und Carmen Knoebel den Ratinger Hof und machten ihn zur Geburtsstätte des deutschen Punk
Text: Lene Zade, Foto: Wikipedia, Ralf Zeigermann

Peter Hein, Sänger der Fehlfarben, nannte ihn ein Drecksloch. Eine charmante Liebeserklärung für den legendären Ratinger Hof in Düsseldorf, der als mythenumrankte Geburtsstätte deutschsprachiger Punkmusik gilt. Nicht nur die Fehlfarben und deren Vorgängerbands, wie Charley’s Girls und Mittagspause, sollen dort gegründet worden sein. Auch die Band ZK, aus der die Toten Hosen hervorgingen, hatten dort im März 1979 ihren ersten Auftritt. Auf den Fotos aus dieser Zeit ist eine unscheinbare Baracke zu sehen, die im Inneren einen schmalen langen Raum fasst. Über der improvisierten Bühne scheint die Decke so niedrig, dass exzessive Luftspringer unzählige Platzwunden davongetragen haben müssen.

Verbürgt ist, dass es in der Ratinger Straße 10 bereits seit dem 18. Jahrhundert eine Schankstube gab. Als Ingrid Kohlhöfer und Carmen Knoebel 1974 die Kneipe übernahmen, war Punk allenfalls gezeugt, aber noch lange nicht geboren. Im Ratinger Hof trafen sich zunächst – die Kunstakademie war nur wenige Meter entfernt – vor allem Künstler wie Blinky Palermo, Sigmar Polke und der junge Thomas Ruff. Zu ihnen gesellten sich die ganz Jungen, wie Peter Hein, die noch nicht recht wussten, wie sie ihre Wildheit artikulieren sollten.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 2/2014, erhältlich ab dem 28. Februar 2014 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback