Melodie & Rhythmus

Leserbriefe

07.11.2012 11:29

Also ich bin ja schon sehr entäuscht, dass hier doch etwas zu oberflächlich kritisiert wird. Als langjähriger Oldfield-Fan bin ich trotzdem kritisch. Wenn die Kritik darauf hinausläuft, dass Oldfield bzw. seine etlichen Plattenlabel laufend Sampler veröffentlichen und kaum etwas Neues erscheinhot, bin ich voll dabei. (…) Doch Mike Oldfiels auf sein Nummer-eins-Album zu reduzieren, finde ich nicht in Ordnung. Zum einen liegen viele andere Platten, die ebenfalls mehrere Millionen mal verkauft wurden, von ihm vor. Zum anderen wurde »der große Wurf« auch von anderen Künstlern – nicht nur von Oldfield – gnadenlos vermarktet. (…) Ich wünschte mir mal einen ausführlichen Hintergrundbericht über Oldfields Klassik-Album. Natürlich kann auch gern Kritisches dabei sein – wie zum Beispiel dieses ewige Wechseln des Labels. Oder warum sein aktuelles Label seine Erfolgsalben als Special CD/DVD-Deluxe-Editionen veröffentlicht. Zum Teil handelt es sich dabei um Abzocke. Lothar Stutz, per Facebook Wir empfehlen Euch, eine regelmäßige Rubrik über die Geschichte des Rock‘n‘Roll in der DDR einzuführen, basierend auf vielen hochinteressanten Artikeln in der M&R seit 1957, z.B. über die legendäre »Hallo«-LP-Serien, über damals bekannte Bands wie Panta Rhei, Alexanders, Sputniks, Peter-Holen-Sextett, die Festivals des politischen Liedes, Rock für den Frieden Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass das Bedürfnis und Interesse bei sehr vielen unserer Freunde, Bekannten und Verwandten an einer derartigen Serie sehr groß ist (…), zumal Ihr damit ein Alleinstellungsmerkmal in der Zeitschriftenbranche hättet sowie eine Marktlücke füllen würdet. (…).
Gudrun Wolf & Peter Naumann

Ich finde die Meinung zum neuen De/Vision Album interessant, aber auch unrelevant. Da gibt es andere Künstler, die wesentlich schlechter kopieren – und auch schlechter interpretieren. De/Vision gibt es zu lange, als dass man sagen kann, es finde ein Kopiervorgang statt. »Superhuman« beispielsweise ist einfach nur wunderbar eingängig!
Christian Zebe, per Facebook

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback