Melodie & Rhythmus

Leserbriefe

19.03.2019 14:20

Leserbriefe

Schicken Sie uns Ihre Meinung, Anregungen und Kritik: an redaktion@melodieundrhythmus.com
oder Verlag 8. Mai GmbH, M&R, Torstraße 6, 10119 Berlin

Liebe Menschen in der Redaktion,

da war sie also in der Früh im Briefkasten, die neue M&R. Und natürlich hab’ ich sofort begonnen, sie zu lesen. Statt einer (wohlverdienten) Lobeshymne möchte ich Euch dies schreiben: Wer immer noch nicht weiß, wie unverzichtbar die M&R ist, der sollte sie jetzt verdammt noch mal schleunigst lesen. Denn dann weiß er es. Und wer auch immer in meinem »Umfeld« das Wort Kultur schon mal gehört hat, bekommt die M&R nun von mir unter die Nase gehalten. Mit Abo-Karte, ganz klar.

Solidarische Grüße aus dem Ruhrgebiet
Bernd Zielmann
Filmemacher & Fotograf

Liebe Melodie & Rhythmus,

ich freue mich sehr, dass die Zeitschrift nun doch die Kurve gekriegt hat und wiedererstehen konnte. Ganz besonders freut mich, dass dies maßgeblich durch die Solidarität vieler Menschen geschah und ich einen kleinen Teil über ein Perspektiv-Abo beigetragen habe. […]
Das Manifest der Gegenkultur habe ich mit Interesse gelesen. Da sind viele Punkte, die ich richtig finde, viele Punkte, über die ich nachdenken muss, und einige Punkte, die mir negativ aufstoßen. Insbesondere stört mich die Abgrenzung zur linksalternativen Subkultur. (»Wir fahren der neoliberalen Subkultur in die Parade«.) Bei aller berechtigten Kritik an Punk- (ästhetische Beschränkung) oder Hip-Hop-Kultur (Affirmation) hat sich darin ein Erfahrungsraum für junge Menschen etabliert, in dem diese zum ersten Mal mit linken Themen konfrontiert und stark durch diese geprägt werden. Positive Beispiele dieser Subkulturen mit linksradikalem Ansatz gibt es viele … Aber vielleicht ist der Leitsatz von »In-die-Parade-Fahren« vielmehr metaphorisch gemeint und zielt auf eine kritische Begleitung dieser Szenen ab. Die Überschrift zum Fragebogen zu Lukas Rietzschel (»Kultur gegen rechts muss inklusiv sein«) stimmt mich wieder versöhnlich. […]

Mit fröhlichen Grüßen
Matthias Legde

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback