Melodie & Rhythmus

Wenn schon nicht tot, dann wenigstens erfolglos

28.02.2012 13:41

Alex Chilton

Alex Chilton

Mythen ranken sich besonders oft um Ausgebrannte und Verstorbene
Text: Thomas Winkler, Fotos: Dave Steuber (AP)

So ein Tod in jungen Jahren ist sehr praktisch. Ein verwirrter Geist ist auch nicht schlecht. Mitunter genügt auch schon eine frühe Bandauflösung. Und die eine oder andere Schlägerei auf der Bühne macht sich immer gut. Es gibt einige Methoden, um zum Mythos zu werden. Aber entgegen eines weit verbreiteten Missverständnisses gehört pophistorische Bedeutung nicht notgedrungen dazu.

Tatsächlich haben handwerkliches Können oder musikalische Leistungen oft sogar negativen Einfluss auf die Bildung eines entsprechenden Status‘. Jemand wie Al Di Meola wird eher als lästig denn als legendär empfunden. Auf der anderen Seite gibt es natürlich mythenumrankte Musiker wie Prince oder Michael Jackson, die sich ihren Platz in der Musikgeschichte auch ohne ihre exzentrischen Eskapaden gesichert hätten.

Dass es auch anders geht, bewies – wenn auch eher ungewollt – ein gewisser Gram Parsons. Der spielte ein Album lang bei den Byrds, gründete die wundervoll erfolglosen Flying Burrito Brothers, sang ein paar sehr schöne Duette mit Emmylou Harris, verdrückte dann einen Sommer lang zusammen mit Keith Richards die gesamten südfranzösischen Heroin-Vorräte, nahm noch ein halbwegs bahnbrechendes Album auf, beförderte sich 1973 mit noch mehr Drogen zum Tode und wurde in einen Teppich gewickelt in der Wüste angekokelt.

Den kompletten Beitrag lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 2/2012, erhältlich ab dem 2. März 2012 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch hier bestellen.

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback