Melodie & Rhythmus

Das Mysterium der »Agency«

14.12.2021 16:00
Lohnsklaverei in einer Zinnmine in der ostkongolesischen Provinz Nord-Kivu – solche Ausbeutungsverhältnisse werden vom Neuen Materialismus ideologisch verdecktFoto: Imago / Zuma Press

Lohnsklaverei in einer Zinnmine in der ostkongolesischen Provinz Nord-Kivu – solche Ausbeutungsverhältnisse werden vom Neuen Materialismus ideologisch verdeckt
Foto: Imago / Zuma Press

Der Neue Materialismus liefert die passende Philosophie für eine zunehmend orientierungslose Linke

Kimberly DeFazio

Theorien des Seins sind immer Theorien des sozialen Lebens und seiner materiellen Beziehungen. Der Neue Materialismus dreht Georg Lukács’ Erkenntnis »Das Sein ist ein historischer Prozess« um. Er betrachtet das Sein als Grundlage des Gesellschaftlichen und behauptet, diese sogenannte ontologische Wende sei die notwendige Antwort auf die ökologische Krise. Er stützt sich auf eine falsche Lesart des frühbürgerlichen Philosophen Baruch de Spinoza, um »anthropozentrische« Vorstellungen zu überwinden – mit dem Ergebnis: Die Materie erscheint als etwas Mystisches, von alles durchwirkender »Agency« (Handlungsmacht) Beseeltes, und für gesellschaftliche Widersprüche bleibt nur noch ein Plätzchen im vielfältigen Spektrum gleichwertiger Ursachen.

Für Neue Materialisten ist der Mensch im grundsätzlichsten Sinne Materie, wie alles andere auch. Damit wird das Gesellschaftliche entmaterialisiert, und die Widersprüche des Spätkapitalismus werden mithilfe von Spinozas Naturalismus in ein metaphysisches Jenseits verlegt, das aber in Wahrheit die Logik des Tauschs ist. …

Übersetzung: Olaf Matthes / Susann Witt-Stahl

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 1/2022, erhältlich ab dem 17. Dezember 2021 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen



TOP 10: März 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback