Melodie & Rhythmus

Im neuen Labor

31.12.2013 13:15

BRETON

Bretons altes Zuhause wurde abgerissen, doch sie fanden eine Heimat in der Nalepastraße
Text: Richard Lehne, Foto: Believe

Es klingt abgedroschen, aber hinter fast jeder kitschigen Phrase steckt auch ein Fünkchen Wahrheit: »Wenn deine wunderbare Welt, wie ein Kartenhaus zusammenfällt, erst dann fängst du zu leben an, denn du brauchst einen Neuanfang.« Ob besagter »Neuanfang« tatsächlich von Nöten war, sei dahingestellt. Fakt ist: Vor etwas mehr als einem Jahr wurde das Hauptquartier der Londoner Band Breton, eine leerstehende Bank, die sie »The LAB« getauft hatten und dem Fünfer als Kreativzentrum diente, einfach abgerissen. In diesem realisierten sie nicht nur ihre musikalischen Pläne, sondern allen voran ihre Filme – die Band sieht sich weniger als rein musikalische Gruppe und mehr als Medien-Künstler, die sich aller Formen bedienen, um ihrer Arbeit Ausdruck zu verleihen und denen ihre Musik zu Beginn vor allem als Untermalung für die filmischen Projekte diente. Die Musiker waren machtlos, wie Sänger Roman Rappak im Interview schildert: »Es war total niederschmetternd, als das LAB weg war. Ich habe geweint. Für uns war es nicht nur ein Gebäude, sondern ein Ort, in dem so viele Dinge geschehen sind. Wir haben dort unser erstes Album aufgenommen, unseren Plattenvertrag unterschrieben – wir haben alles da gemacht. Unser letztes Stück Sicherheit wurde uns weggenommen und ich weiß nicht, ob die LP so gut geworden wäre, wenn Breton dort geblieben wären.«

Breton War Room Stories
Cut Tooth/Believe Recordings
www.bretonlabs.com

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 1/2014, erhältlich ab dem 3. Januar 2014 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback