Melodie & Rhythmus

Allergisch gegen Werbeversprechen

26.08.2014 14:58

Chain The Gang
Foto: Michael Andrade

Der unbestechliche Ian Svenonius predigt Konsumverzicht – und praktiziert mit Chain & The Gang eine fetzige Verbindung von Indie und Punk
Gisela Sonnenburg

Es gibt heutzutage Menschen, mit denen eine normale konzentrierte Unterhaltung nicht mehr möglich ist. Weil sie alle paar Sekunden auf ihr Smartphone schielen, auf ein Signal hin aufschrecken und aufwändig am »Handtelefon« herumfummeln. Jeder Gesprächsfluss kommt ins Stocken, die unmittelbare Kommunikation wird der Maschinentechnik und ihrer virtuellen Scheinwelt geopfert. Der in existenziellen Dingen versierte US-amerikanische Allround-Rockmusiker Ian Svenonius fühlt sich von diesen Techniksüchtigen nachgerade traumatisiert. »Bei Euch in Europa ist das vielleicht noch nicht so schlimm«, sagt er in einem Telefonat von Washington D.C. nach Berlin: »Aber in den USA ist die von den Computern simulierte Ersatzwelt vorherrschend geworden. Alles wird zu Erlebnissen aus zweiter Hand. Die Menschen vergessen, ihre eigenen Augen zu benutzen, um die Wirklichkeit zu erkennen.«

Für Ian keimen Fragen auf: Lebt man noch in derselben Welt wie Leute, die so sehr von der Überlagerung durch kommerzielle Klischees befangen sind, dass sie die Schönheit eines Sonnenuntergangs oder den erfrischenden Geschmack eines Apfels kaum noch kennen? Kann ein Internet-Junkie reale Fakten überhaupt richtig einordnen? Hört ein Handy-Abhängiger nicht anders Musik als jemand, der seinen Sinnen noch selbst vertraut? Die heute gefährlichen Monster haben keine Klauen oder Zähne, sondern bestehen aus Simulation. Da produziert sogar das menschliche Gehirn – im Sinne von Falschprogrammierung – bald nur noch Bluff.

Chain & The Gang Minimum Rock n Roll
Fortuna Pop
chainandthegang.bandcamp.com

Den kompletten Artikel lesen Sie in der M&R 5/2014, erhältlich ab dem 29. August 2014 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen

Che: Die ersten Jahre

flashback
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt am Kiosk!

Anzeige junge Welt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören