Melodie & Rhythmus

Editorial: WILLKOMMEN IM RECHTSFREIEN RAUM!

27.04.2011 15:35

Karl-Theodor zu Guttenberg

Diese Ausgabe führt Sie in eine düstere Sphäre: Sodom und Gomorrha, Mord und Totschlag, Lug und Trug, Copy und Paste. Die CDU und Herr Wiefelspütz fassen das Tohuwabohu in vier Silben zusammen: »Rechtsfreier Raum«. Wir nennen es Internet. Der Mensch ist schlecht, sonst wäre er nicht aus dem Paradies geflogen. Das Internet ist ein Dark Room. Die Kombination »Schlechter Mensch + Dark Room« lässt nur eine Alternative zu: Überwachung.

Die geschieht nur zu Ihrem Besten. Deshalb wünscht auch die Musikindustrie eine lückenlose Überwachung. Wer Musik kopiert, stiehlt fremdes Eigentum. Wer Musik tauscht, sowieso. Das ist ihre feste Überzeugung. Doch man kann die Sache auch anders betrachten. Prof. Volker Grassmuck und Philipp Otto fordern einen radikalen Neuansatz beim Urheberrecht. Nicht die Rechteverwerter und ihre Abmahnindustrie sollen gemästet, sondern der Künstler soll belohnt werden. Ab Seite 40 lesen Sie außerdem, weshalb Mashups in Deutschland riskant sind, warum sich immer mehr Musiklabel im Internet gründen, ob sich Internetradios und klassische Rundfunksender vertragen und welche Mythen die Musikindustrie in die Welt setzte, um allzeit einen Daumen dick Butter auf dem Wurstbrot zu haben.

Falls Sie erstaunt sind, dass wir zum Thema »Musik & Internet« nur die Kritiker des geltenden Rechts zu Wort kommen lassen, dann staunen wir mit Ihnen. Nach guter paritätischer Sitte baten wir auch die Repräsentanten der Major-Label und des Bundesverbands Musikindustrie um Interviews oder Beiträge. Leider mussten die Angefragten absagen. Sie waren terminlich verhindert, und wer nicht verhindert war, der stellte sich tot. Der Volksmund sagt dazu: Nicht staunen, nur wundern.

Apropos wundern: Wir möchten Ihre Aufmerksamkeit auf unser Pfingstwunder lenken, das Sie auf Seite 6 erleben dürfen. Eine bessere Gelegenheit, Ihren Lieben ein schönes Pfingstfest zu bereiten, finden Sie auf Gottes Ackerkrume nimmermehr – außer, Sie blättern weiter bis zur Seite 23. Dort haben wir tolle neue Aboprämien für Sie bereitgestellt, die Ihr Pfingstfest zu einer rauschenden Party machen, mit Glückstränen und Freudentänzen, die bis zur Sommersonnenwende dauern. Und falls nicht, denken Sie daran: Der Mondpreis hat schon seinen Grund, er macht die Label dick und rund.

Herzlichst,
Ihre m&r-Redaktion

Anzeigen

1.700 Abos jetzt

Solidarität mit M&R

DIDF-Jugend unterstützt M&R

Liebe Leserinnen und Leser, Aktive und Herausgeberinnen und Herausgeber
der jungen Welt und der M&R,

ich bin Johanna aus dem SDS der HAW, der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg. Ich melde mich aus aktuellem Anlass zu Wort, um für die Wiederaufnahme der Melodie & Rhytmus zu sprechen.

weiterlesen
1.700 Abos jetzt
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Aktuelles

Kämpfen lohnt!
Das nächste Heft von Melodie & Rhythmus ist ab 14. Dezember am Kiosk erhältlich
17.11.2018
Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus erscheint weiter
Mit einer Crowdfunding-Kampagne schaffen Lesende, Künstler und Verlag Voraussetzungen für die nächsten Ausgaben
29.06.2018
Dein M&R-Abo fehlt!
Neuer Kurs: 1.400 Abonnenten bis zum 14. Juli!
jW, 23.06.2018
Instrument im Kampf gegen Kriege
Bereits 554 Abos für Melodie & Rhythmus – Solikonzert am 22. Juni in der Berliner Wabe
jW, 12.05.2018
Die Waffe der Kritik braucht ein Magazin … Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 14.04.2018
Gegen den Massenbetrug Die Waffe der Ideologiekritik braucht ein Magazin
jW, 31.03.2018
Melodie & Rhythmus retten – 1.000 Abos jetzt! jW, 31.03.2018
Sterben Musikzeitschriften aus? Krise und Umbruch
„Musikforum“, „Melodie & Rhythmus“ und die „Österreichische Musikzeitschrift“ - drei traditionsreiche Magazine werden sicher oder möglicherweise eingestellt. Sterben Musikzeitschriften aus? Und liegt die Rettung im Internet? Jan Ritterstaedt hat sich umgehört.
SWR, 22.02.2018

Auslaufmodell Gegenkultur? Zum drohenden Ende von Melodie & Rhythmus
Interview von Deutschlandfunk Kultur mit M&R-Chefredakteurin Susann Witt-Stahl
21.02.2018, mp3

Wundertäter gesucht
Wie Melodie & Rhythmus als Magazin für Gegenkultur doch noch fortgeführt werden könnte
27.01.2018

Treibstoff für große Anstrengungen
Aufgeben – das ginge gar nicht in Zeiten des aufhaltsamen Aufstiegs der AfD und anderer rechter Demagogen, meinen fast alle, denen M&R etwas bedeutet.
27.01.2018

Auf Eis gelegt
Die Produktion von Melodie & Rhythmus, Magazin für Gegenkultur, wird vorerst eingestellt. Einnahmen reichen nicht, um hohe inhaltliche Ansprüche auf Dauer zu finanzieren.
06.01.2018

Zur Ästhetik der Großen Weigerung
Warum eine Gegenkultur auf historisch-materialistischer Basis alternativlos ist
06.01.2018

Pressemitteilung:
Zeitschrift Melodie & Rhythmus vor dem Aus?, 05.01.2018
Anzeige RLK 2019
flashback

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop