Melodie & Rhythmus

Eine ganz besondere Nacht

25.02.2014 12:12

Runrig

40 Jahre: Runrig feieren sich selbst
Text: Michael Fuchs-Gamböck, Foto: Dam Kristensen

»A very special night« nennt Runrig-Mastermind und Gründungsmitglied Calum McDonald schwärmerisch den 10. August 2013. Es war an jenem Tag, als seine Band in ihrer Heimat im dort idyllisch gelegenen Ort Muir Of Ord anlässlich des 40-jährigen Bestehens der schottischen Folk Rock-Institution ein einmaliges Konzert absolvierte. Mitgemischt hat dabei nicht nur das aktuelle Line-Up der Formation, sondern auch frühere Runrig-Haudegen wie Sänger Donnie Munro, Akkordeon- Spieler Blair Douglas oder Top-Violinist Duncan Chisholm. Ein großes Klassentreffen also – mitreißend, Guinness-selig, schön. Und jetzt dokumentiert in voller Länge auf der CD/DVD »Party On The Moor (The Runrig 40th Anniversary Concert)«. Calum McDonald ist nach wie vor in Feierlaune.

Was sind Ihre ganz persönlichen Erinnerungen an die Nacht des 10. August 2013?
Ich habe in meinem Leben viele Konzerte gespielt, auch viele tolle – doch was ein wahrlich spezieller Abend! Wir spielten beinahe drei Stunden lang, wie entfesselt, ohne groß nachzudenken. Das war magisch. Als wir die CD und DVD zusammenstellten, wollten wir ursprünglich die Highlights komprimieren. Aber welche Highlights? »Party On The Moor« ist das Dokument eines unvergleichlichen Ereignisses. Deshalb haben wir für die Tonträger auch nichts gekürzt.

Sie sind 60, Runrig 40 Jahre alt – fühlt man sich bei aller Feier-Euphorie nicht gelegentlich schlicht und ergreifend alt?
Nein, überhaupt nicht – gegen das Rad der Zeit kannst du eh nichts unternehmen. Tatsächlich ist es ein großes Privileg für mich, schon so lange mit dieser Band zusammen zu spielen.

Link:
www.runrig.co.uk

Das komplette Interview lesen Sie in der Melodie&Rhythmus 2/2014, erhältlich ab dem 28. Februar 2014 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Anzeigen

Che: Die ersten Jahre

flashback
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt am Kiosk!

Anzeige junge Welt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

M&R Aktuell

zuckermann

Deutsche Abgründe


Ein kleiner Schritt für Frankfurts Bürgermeister, ein großer Sprung für deutsche Normalisierer: Uwe Becker (CDU) demonstriert neues-altes Selbstbewusstsein und erklärt jüdische und andere Israelkritiker kurzerhand für »nicht willkommen« in seiner Stadt. Zu den unerwünschten Personen gehört der israelische Historiker und Sohn von Holocaust-Überlebenden Moshe Zuckermann, der in Frankfurt aufgewachsen ist. M&R bat ihn um eine Replik.

»Entscheidend ist, welche Haltung wir einnehmen«


Gespräch mit Susann Witt-Stahl. Über Gegenkultur, Ideologiekritik und notwendige neue Impulse für den Kulturjournalismus
Aus: junge Welt vom 25.03.2017, Wochenendbeilage

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop

M&R im Interview

Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Kritischer Musikjournalismus in ideologisch angespannter Zeit.

Interview lesen
 
Gespräch mit Susann Witt-Stahl:
Über die neu ­gestaltete Musikzeitschrift Melodie und Rhythmus, Walter Ulbricht und Iron Maiden, Rock’n’Roll und Krieg, marxistische Ästhetik und Neoliberalismus, Straßen-Rap und Adorno.

Interview lesen
 
"Wir frönen nicht irgendeiner Nostalgie"
Ein politisches Musikmagazin mit DDR-Wurzeln erfindet sich neu: Melodie & Rhythmus (M&R) hat seinen Look und seine Inhalte überarbeitet. medienmilch.de sprach mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl über die Details: Interview lesen
 
• Wie sich Musik und Politik vereinbaren lassen, behandelt das Magazin “Melodie & Rhythmus” in seiner aktuellen Ausgabe. Radio F.R.E.I. hat mit der Chefredakteurin Susann Witt-Stahl gesprochen.
Radiointerview anhören