Melodie & Rhythmus

Als die Partei noch flüstern konnte

28.12.2010 20:26

Der Dokumentarfilm »flüstern & SCHREIEN« war ein Unikum der späten DDR
Text: Uli Grunert und Jürgen Winkler, Fotos: Progress Film Verleih, Tina Bara, Icestorm, Filmclub-Archiv Schwerin, Dieter Schumann

Fluestern und Schreien

Die Dokumentarfilmer Dieter Schumann und Jochen Wisotzki wollten mit dem Musikfilm »flüstern & SCHREIEN« keines der üblichen Band-Porträts auf die Leinwand bringen. Sie betrachteten Rockmusik als Ausdrucksform eines Lebensgefühls. Zwischen 1986 und 1988 begleiteten sie mit der Kamera weitgehend unbekannte Bands wie Feeling B, Die Firma, Chicoree und Sandow sowie die damals schon populären Silly auf ihren Touren durch die ostdeutsche Provinz. Zwischen den Konzerten sprachen die Dokfilmer nicht nur mit den Musikern, sondern auch mit Fans. Die erzählten ganz unverklemmt, dass sie ihr Leben gern ohne staatliche Bevormundung und ideologische Einschränkungen gestalten wollten. Selbst ein ABV wurde vor der Kamera gesprächig und zeigte Sympathien für die pogende Jugend.

Den kompletten Artikel und alle Fotos finden Sie in der melodie&rhythmus 1/2011, erhältlich ab dem 4. Januar 2011 am Kiosk oder im Abonnement.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback