Melodie & Rhythmus

Newcomer: Family Graves

28.06.2016 14:28
Foto: David Scheicho

Foto: David Scheicho

HEIMAT: Berlin, London, Oldenburg

MUSIKER: Marlon (voc), Michael (key), Sven (b, syn), Valerian (prog), Christian (b), Jakob (g), Aylisa (voc)

LAUFBAHN: Sie sind sieben oder acht plus einer an den Visuals. Ein kreatives Kollektiv, dessen Kern in Oldenburg liegt, das aber inzwischen in Berlin-Prenzlauer Berg zu Hause ist, um ihn zu degentrifi – zieren – bislang jedoch mit mäßigem Erfolg. Vielversprechender: ihre sanft garagige Musik mit mehr Soul als Elektro, deren Entstehung sie weniger auf technische Abläufe zurückführen können als vielmehr auf einen bunten Karneval des Songwritings.

ZITAT: »Family graves – your future home.«

ZUKUNFTSMUSIK: Aufgrund der begrenzten Größe ihres Studios (Schlafzimmers) wollen Family Graves in modularer Produktionsweise möglichst mit One-Takes vermuffelter Soul-Vocals, eingesungen über Ghetto-Mics, eine neue Veröffentlichung raushauen, die sie auf der Landkarte des DIY-Pop zwischen mindestens hier (leserabhängig) und Oldenburg fest verankert. Und das, obwohl ihre letzte EP diesen Job eigentlich schon ziemlich gut macht.

Family Graves s/t
Bandcamp
www.familygrav.es

Der Beitrag erscheint in der Melodie und Rhythmus 4/2016, erhältlich ab dem 1. Juli 2016 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback