Melodie & Rhythmus

Zwischen Ausgrenzung und ideologischer Belagerung

11.06.2019 13:58
Erdoğan macht Wahlkampf im ISS Dome in Düsseldorf, Februar 2011 Foto: Reuters / Ina Fassbender

Erdoğan macht Wahlkampf im ISS Dome in Düsseldorf, Februar 2011
Foto: Reuters / Ina Fassbender

Der Integrationsprozess im Schatten von deutscher Fremdenfeindlichkeit und türkischem Nationalismus

Tonguç Karahan*

Anfang der 1960er-Jahre hat die Arbeitsmigration aus der Türkei nach Deutschland begonnen. Einige sind seitdem zurückgekehrt, Neue sind hergekommen, manche verstorben, andere hier geboren. So leben etwa drei Millionen türkeistämmige Menschen in Deutschland, die hier verwurzelt sind und einen Bestandteil der Gesellschaft bilden. Doch trotz mehr als fünf Jahrzehnten, die vergangen sind, haben die Diskussionen über die »Integration von Migranten« und ihr »Verhältnis zur Mehrheitsgesellschaft« nicht aufgehört. Vielmehr werden sie je nach aktueller politischer Lage sogar weiter angeheizt und immer komplexer: Das gegenseitige Verständnis von Deutschen und Migranten wird erschwert, Parallelisierung und Polarisierung werden immer deutlicher.

*Tonguç Karahan ist Journalist und TV-Redakteur. Bis zum Verbot 2016 gehörte er der Europa-Redaktion des Senders Hayat TV an. Er schreibt für Evrensel und die türkisch-deutsche Zweiwochenzeitung Yeni Hayat – Neues Leben.
Übersetzung: Sedat Kaya

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 3/2019, erhältlich ab dem 14. Juni 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback