Melodie & Rhythmus

Analyse: Die Erhabenheit der emanzipatorischen Tat

27.04.2015 15:33
Foto: AP Photo

Foto: AP Photo

»Bandiera Rossa«

Schlichtes kommt beim Massenpublikum gut an. Das ist eine Binsenweisheit, die jeder Schlagerkomponist und -texter stets zu beherzigen weiß. Denn es geht ja den Produzenten primär darum, dem Publikum gefällig zu sein – nicht zuletzt deshalb, weil das die unabdingbare Voraussetzung für Profitmache ist. Das heißt nicht, dass Schlichtes nicht schön, mithin künstlerisch hochwertig sein kann. Aber es hat durchaus auch dazu geführt, dass hohe Kunst sich oft genug vom Schlichten distanzierte, weil sie komplexe Ansprüche an sich selbst stellte und entsprechend die allzu populäre Aufnahme durchs Publikum zum Kriterium der pejorativen Bewertung des Werks erhoben hat.

»Bandiera rossa«, bekannt auch als »Avanti popolo«, ist eines der berühmtesten revolutionären Arbeiterlieder. Es wurde 1908 von Carlo Tuzzi getextet und basiert musikalisch auf lombardischem Volksliedgut. Der Text ist sloganhaft formuliert, ruft das Volk zum Gegenangriff auf, verheißt den Triumph der roten Fahne und lässt in der Schlusszeile des Refrains den Kommunismus und die Freiheit hochleben. Die Melodie ist, wie gesagt, volkstümlich geprägt und entsprechend schlicht. Nicht nur gemessen an anderen Liedern kämpferisch-revolutionärer Tradition wie etwa der anspruchsvoll komponierten »Marseillaise« oder »Die Internationale«, sondern selbst an anderen Gesängen im Volkston.

MosheZuckermann Analyse: Narzistische SelbstbefeierungMoshe Zuckermann ist Kunsttheoretiker und lehrt an der Universität Tel Aviv (u. a. Kritische Theorie). Er hat diverse Bücher und Aufsätze über Kunstautonomie und zur Kulturindustriethese von Theodor W. Adorno veröffentlicht. Darunter »Kunst und Publikum. Das Kunstwerk im Zeitalter seiner gesellschaftlichen Hintergehbarkeit«. In den 1970er-Jahren war er als Komponist und Arrangeur tätig. Foto: Arne List

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Melodie und Rhythmus 3/2015, erhältlich ab dem 30. April 2015 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ernst Busch – Bandiera rossa
<a href="http://www.youtube.com/watch?v=HFjOOuDmyZ0?hl=en"><img src="https://www.melodieundrhythmus.com/wp-content/plugins/images/play-tub.png" alt="Play" style="border:0px;" /></a>

Carlo Tuzzi, Version v. Bejarano & Microphone Mafia – Avanti Popolo (Bandiera rossa)
<a href="http://www.youtube.com/watch?v=iFuC6HIZHnw?hl=en"><img src="https://www.melodieundrhythmus.com/wp-content/plugins/images/play-tub.png" alt="Play" style="border:0px;" /></a>

Banda Bassotti – Bandiera rossa
<a href="http://www.youtube.com/watch?v=Y9xxwPvEWYA?hl=en"><img src="https://www.melodieundrhythmus.com/wp-content/plugins/images/play-tub.png" alt="Play" style="border:0px;" /></a>

Gruppo Operaio ‚E Zezi – Bandiera Rossa
<a href="http://www.youtube.com/watch?v=8hsJJEfdWdg?hl=en"><img src="https://www.melodieundrhythmus.com/wp-content/plugins/images/play-tub.png" alt="Play" style="border:0px;" /></a>

Kombinat – Bandiera rossa
<a href="http://www.youtube.com/watch?v=Hx9N1vIHSdo?hl=en"><img src="https://www.melodieundrhythmus.com/wp-content/plugins/images/play-tub.png" alt="Play" style="border:0px;" /></a>

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



In eigener Sache

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

TOP 10: OKTOBER 2022

Liederbestenliste

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

Jetzt abonnieren
flashback