Melodie & Rhythmus

Blumenkinder und langhaarige Killer

10.09.2019 14:18

OUATIH

Wie Quentin Tarantino in »Once Upon a Time in Hollywood« der Gegenkultur der 1960er-Jahre eine reaktionäre Wende verpasst und trotzdem von einem besseren Ende träumt

Holger Römers

In ihrem berühmten Essay »The White Album« von 1979 ließ Joan Didion die als »Tate-Morde« in die Geschichte eingegangenen Gewaltverbrechen als Kristallisationspunkt aller Umwälzungen erscheinen, die mit den »60s« assoziiert wurden. »Viele Leute, die ich in Los Angeles kenne, glauben, dass die 60er-Jahre abrupt am 9. August 1969 endeten«, notierte die Journalistin zu jener Horrornacht, in der Sharon Tate und vier weitere Menschen im Haus der Schauspielerin und ihres (abwesenden) Ehemannes Roman Polanski massakriert wurden. Im Nachhinein schien die von Anhängern des hippiesken Sektenführers Charles Manson begangene Bluttat in den Hollywood Hills gar eine merkwürdige Zwangsläufigkeit zu besitzen: »Ich erinnere mich«, so Didion, »dass niemand überrascht war.«

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 4/2019, erhältlich ab dem 13. September 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

XXV. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020

Ab Freitag im Handel:

TOP 10: Dezember 2019

Liederbestenliste

Stellenausschreibung

Die Verlag 8. Mai GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung (m/w/d) für die Anzeigenabteilung (Vollzeit/Teilzeit)
logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige junge Welt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback