Melodie & Rhythmus

»Russland ist eine fleischfressende Maschine«

19.03.2019 14:11
Foto: dpa / Alexey Furman

Foto: dpa / Alexey Furman

Literaten als Voice of America für eine Eskalationspolitik gegen den alten und neuen Erzfeind

Arnold Schölzel

Die Indizien mehren sich, dass die Welt am Rande einer atomaren Katastrophe steht. 2016 bekräftigte die NATO ihre Erstschlagdoktrin gegen Russland, 2018 kündigten die USA das mehrseitige Nuklearabkommen mit dem Iran, im Herbst vergangenen Jahres erklärte Donald Trump, er habe entschieden, aus dem INF-Vertrag zu landgestützten Mittelstreckenraketen auszutreten.

Das Bizarre, aber selten Benannte: Namhafte, sich humanistisch oder gar links wähnende Autoren unterstützen diese Politik, die seit dem Ende der Sowjetunion durch eine Kette von neokolonialen Kriegen, Aufrüstung und Vorrücken der NATO an praktisch alle Grenzen Russlands die heutige zugespitzte Lage herbeigeführt hat. Exemplarisch ist das Verhalten der Literaturnobelpreisträgerin von 2004, Elfriede Jelinek. Sie schloss sich beispielsweise 2008 einer in Österreich besonders aktiven Initiative an, die unter dem Etikett »Stop the Bomb!« eine Art Kriegskomitee bildet. …

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 2/2019, erhältlich ab dem 22. März 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen

Jetzt abonnieren

logo-373x100
Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss
Rudolstadt

Verkaufsstelle finden

Kiosk finden

Aktuelle Ausgabe bestellen*

1. per Mail: abo@melodieundrhythmus.com
2. per Telefon: 030/ 53 63 55 37
3. per Telefax: 030/ 53 63 55 51
4. per Post: Verlag 8. Mai GmbH, Torstr. 6, 10119 Berlin
5. im M&R-Shop

*Preis 6,90 Euro inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand 1,80 Euro

Ältere Ausgaben im M&R-Shop nachbestellen.
M&R Shop
Jetzt abonnieren
Anzeige junge Welt

Berichte von der Künstler-Konferenz

123314 Linke Hochkultur
Das war die Künstlerkonferenz der Zeitschrift Melodie & Rhythmus am vergangenen Sonnabend in Berlin
jW, 15.06.2019
Großartiges schaffen
Die Organisation der M&R-Künstlerkonferenz in Berlin war eine immense Kraftanstrengung
jW, 15.06.2019
»Nie wieder schweigen«
Rechtsruck, widerständige Kunst, Erinnerungskultur: jW-Bericht von der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus am Samstag im Heimathafen Berlin-Neukölln
jW, 11.06.2019
M&R-Künstlerkonferenz eröffnet
Eindrücke vom Auftakt im Berliner »Heimathafen Neukölln«
jW, 08.06.2019
»Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt!«
Am Vormittag der Melodie & Rhythmus-Künstlerkonferenz wurde über Rechtsruck und Medienmacht diskutiert
jW, 08.06.2019
Kunst als Ware und Nicht-Ware
Der zweite Teil der Künstlerkonferenz von Melodie & Rhythmus drehte sich um Konformes und Widerständiges in der Kunst
jW, 08.06.2019
»Nie wieder Schweigen!«
Das vierte und letzte Podium der Künstlerkonferenz befasste sich mit Erinnerungskultur.
jW, 08.06.2019
flashback