Melodie & Rhythmus

Der rote Fetzen

10.09.2019 14:59

Nachbetrachtungen zur M&R-Künstler-Konferenz und -Gala am 8. Juni in Berlin

Fotos (Montage): Rubyimages / F. Boillot

Fotos (Montage): Rubyimages / F. Boillot

Eine denkwürdige Hommage an Henzes »Das Floß der Medusa«

Susann Witt-Stahl

Der große Schlussapplaus für die Mitwirkenden der im Theatersaal des Heimathafens Neukölln aufgeführten Erinnerung an Hans Werner Henzes und Ernst Schnabels »Oratorio vulgare e militare« von 1968, das Che Guevara gewidmet ist, war anrührend − der Moment der Stille, bevor er einsetzte, einer der beredtesten der gesamten Künstler-Konferenz und -Gala.

Das Publikum hatte nichts weniger als revolutionäre Kunst dargeboten bekommen: In der Fusion aus Jazz und Neuer Musik, mit der der Komponist Hannes Zerbe, der am Flügel seine Musiker Jürgen Kupke (Klarinette), Silke Eberhard (Altsaxophon) und Christian Marien (Schlagzeug) begleitete und dirigierte, erklang das Stöhnen, Seufzen und Flehen der von den »Federhüten« und Epaulettenträgern nach dem Schiffbruch der Fregatte Medusa 1816 auf einem Floß ihrem Schicksal überlassenen »Vielzuvielen« und schwoll an zu einem Schrei nach der revolutionären Tat, die dem Unrecht ein Ende setzt. Rolf Beckers Rezitationen aus dem Libretto beeindruckten besonders durch die von ihm vorgenommene Reduktion und Verdichtung des Textmaterials − vor allem, wenn sein Vortrag in ein Spiel der Rollen der Akteure überging:

Der komplette Beitrag erscheint in der Melodie & Rhythmus 4/2019, erhältlich ab dem 13. September 2019 am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder im Abonnement. Die Ausgabe können Sie auch im M&R-Shop bestellen.

Ähnliche Artikel:

Anzeigen



TOP 10: Juni 2024

Liederbestenliste

Ältere M&R-Newsletter

Aus dem M&R-Archiv

Auf Ostfrontlinie gebracht
Nationalistische Parolen, Geschichtsklitterung, Hassexzesse, sogar Begeisterung für den totalen Krieg – einer wachsenden Zahl von Künstlern und Intellektuellen ist offenbar jedes Mittel recht, um sich der neuen Volksgemeinschaft gegen Russland anzudienen. weiterlesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Rudolstadtfestival 2023: Viva Cuba

Fotos von Katja Koschmieder und Jens Schulze weiterlesen

In eigener Sache

Stellenausschreibung
Die Verlag 8. Mai GmbH sucht eine Kulturredakteurin (m/w/d) für die Melodie & Rhythmus

*****************

Wenn die Kraft fehlt
Weshalb der Verlag 8. Mai das Kulturmagazin Melodie & Rhythmus einstellt

Leider müssen wir heute eine schmerzliche Niederlage eingestehen: Das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus (M&R) kann nicht weiter erscheinen. Das hat verschiedene Gründe, sie sind aber vor allem in unserer Schwäche und in der der Linken insgesamt zu sehen. weiterlesen

*****************

»Man hat sich im ›Grand Hotel Abgrund‹ eingerichtet«
Zum Niedergang des linken Kulturjournalismus – und was jetzt zu tun ist. Ein Gespräch mit Susann Witt-Stahl

Ausgerechnet vor einem heißen Herbst mit Antikriegs- und Sozialprotesten wird M&R auf Eis gelegt – ist das nicht ein besonders schlechter Zeitpunkt?
Ja, natürlich. … weiterlesen

logo-373x100

Facebookhttps://www.facebook.com/melodieundrhythmus20Twitter20rss

Jetzt abonnieren

flashback